Katie Price gibt Sohn Harvey schweren Herzens in ein betreutes Wohnen

Harvey Price soll bald in einer betreuten Wohneinheit lernen, ein unabhängiges Leben zu führen. Mutter Katie Price fällt es schwer, ihren autistischen Sohn dann nicht mehr um sich zu haben.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Katie Price und Sohn Harvey auf einer Veranstaltung im Mai 2019.
Katie Price und Sohn Harvey auf einer Veranstaltung im Mai 2019. © imago images / Matrix

Die Entscheidung fiel ihr nicht leicht, doch Katie Price (42) hat sie zum Wohl ihres Kindes getroffen: Sohn Harvey (18), der an autistischem Verhalten, einer Sehbehinderung, ADHS sowie dem Prader-Willi-Syndrom leidet, soll bald in einem betreuten Wohnheim eines Colleges leben. "Es bricht mir das Herz. Ich will nicht, dass Harvey denkt, dass ich ihn nur loswerden will", erklärt Price im Interview mit "The Sun". Doch dies sei seine Chance, ein unabhängiges Leben zu führen, Fähigkeiten zu erlernen und mit anderen Menschen als mit seiner Mutter in Kontakt zu treten, sagt die fünffache Mutter.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Es ist so schlimm zu wissen, dass ich ihn nicht jeden Tag sehen werde, aber das ist das Beste für Harvey und wir müssen positiv denken", erklärt Price weiter. Sechs Monate lang habe die Familie Colleges für Kinder mit Autismus und Lernschwierigkeiten besucht und hoffe nun, dass Harvey später in diesem Jahr bei ihrer ersten Wahl untergebracht werden könne. Sie müsse nun lernen loszulassen, sagt Price, die mit ihrem Sohn eine "unglaubliche Bindung" hat. "Wenn er aufs College geht, wird er lernen, erwachsen zu sein. Er sagt jetzt: 'Mama, ich bin kein Junge, ich bin ein Mann.'"

Seine Geschwister freuten sich sehr für ihren Bruder, sagt die 42-Jährige. "Sie wollen seine Fortschritte unbedingt verfolgen, werden ihn aber auch sehr vermissen." Harvey stammt aus einer früheren Beziehung seiner Mutter mit dem Fußballer Dwight Yorke (49).

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren