Karriereende: Der emotionale Abschied von Sami Khedira

Sami Khedira wird bereits in Kürze seine Karriere beenden. So emotional verabschiedet sich der Profifußballer und Weltmeister 2014.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sami Khedira hat am 19. Mai sein Karriereende angekündigt
Sami Khedira hat am 19. Mai sein Karriereende angekündigt © imago images/Andreas Gora

Er hört in Kürze auf: Nach der aktuellen Bundesliga-Saison wird Sami Khedira (34) seine Karriere als Profi-Fußballer beenden. Das hat der Weltmeister von 2014 am 19. Mai auf einer Pressekonferenz bekannt gemacht. Wie schwer diese Entscheidung für ihn offensichtlich war, war dem 34-Jährigen auch anzumerken.

Anzeige für den Anbieter YouTube über den Consent-Anbieter verweigert

"Heute ist irgendwie ein schwerer Tag", eröffnete Khedira die virtuelle Pressekonferenz. Der heutige Mittwoch falle ihm "persönlich sehr, sehr schwer [...], weil ich sagen möchte, dass am Samstag, um zirka 17:15 Uhr, meine Karriere bei Hertha BSC, aber auch meine Fußballkarriere, enden wird". Es sei für ihn ein "ziemlich harter Schritt".

Keine Karriere ohne seine Familie

Für Khedira sei das Aus aber der einzig richtige Weg, da die vergangenen 15 Jahre einfach ihre "Spuren hinterlassen" hätten. Der Schmerz sei "zwar sehr, sehr groß, aber am Ende des Tages überwiegt Dankbarkeit". Nicht zuletzt bedankte er sich bei seinen Wegbegleitern - allen voran bei seinen Eltern und seinen Brüdern: "Ohne diese Menschen wäre es nicht ansatzweise zu dieser Karriere gekommen. Ich hätte nie diese Momente erleben dürfen, die ich erlebt habe." Ihnen gelte der "allergrößte Dank".

Auch bei Instagram verabschiedete sich Khedira noch einmal. "Time to say goodbye", schreibt der Fußballer. Es sei nie einfach, lebensverändernde Entscheidungen zu fällen, manchmal müsse man dies aber tun. "Danke an all die Fans, Unterstützer, Teamkollegen, Trainer und natürlich an meine Familie und Freunde", erklärt der 34-Jährige. Sie seien während seiner Reise immer an seiner Seite gewesen und man werde sich wiedersehen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren