Kanye West verwechselt seine Tournee mit Krieg

US-Rapper Kanye West findet, seine Bühnenperformance sei genauso lebensbedrohlich wie die Aufgaben eines Soldaten oder Polizisten.
| (kd/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
An vorderster Front: Rapper Kanye West
Frank Micelotta/Invision/AP An vorderster Front: Rapper Kanye West

Los Angeles - Dass Rap-Superstar Kanye West (36, "Yeezus") einen leichten Hang zur Selbstüberschätzung hat, ist hinreichend bekannt. Doch nun hat er mal wieder den Vogel abgeschossen: Auf seiner Tournee setze er jeden Abend sein Leben auf's Spiel - wie ein Polizist oder Soldat, erklärte West "Saturday Night Online".

Mit "Yeezus" hat Kanye West bewiesen, dass er sich seine große Klappe durchaus leisten kann

Denn zur Bühnendeko gehört auch ein künstlicher Berg, auf dem der Rapper die Songs "Can't Tell Me Nothing" und "Coldest Winter" performt. "Dieser Berg ist wirklich sehr hoch. Und wenn ich ausrutschen würde... man weiß ja nie", meint West. "Ich denke dann an meine Familie und sage mir: Wow, das ist, als wäre ich ein Polizist, oder im Krieg oder sowas."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren