Kanye West nach über einer Woche aus Krankenhaus entlassen

Wird man Rapper Kanye West bald schon wieder auf den Bühnen dieser Welt bestaunen können? Zumindest ist er inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Wird man Rapper Kanye West bald schon wieder auf den Bühnen dieser Welt bestaunen können? Zumindest ist er inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Selbst wenn es Kanye West(39, "Watch the Throne") wohl am allerwenigsten hören will, aber er ist auch nur ein Mensch. Und als solcher stieß er am 21. November an seine Grenzen und musste wegen Erschöpfung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Doch die zahlreichen Fans des Rappers können nun aufatmen: Inzwischen ist West aus dem UCLA Medical Center Hospital entlassen worden und wieder zurück bei seiner Ehefrau Kim Kardashian(36) und den Kindern, berichtet unter anderem die US-Seite "The Guardian".

Sämtliche Musikvideos von Kanye West können Sie sich bei Clipfish ansehen

Noch immer sind die genauen Umstände um Wests Einweisung ins Krankenhaus ungeklärt. Kurz nachdem er all seine Konzerte abgesagt hatte, zitierte etwa die Seite "People.com" eine anonyme Quelle: "Er ist erschöpft und hat derzeit mit Schlafentzug zu kämpfen. Er ist freiwillig ins Krankenhaus gegangen, auf Anraten seines Arztes. Ihm geht es gut."

Das US-Promiportal "TMZ.com" vermeldete dagegen, West sei gerade bei seinem Personal Trainer Harley Pasternak gewesen, als der Rapper angeblich anfing, sich seltsam aufgebracht zu verhalten. Ein Krankenwagen sei gerufen worden und West von allen Anwesenden überzeugt worden, mit ins Krankenhaus zu fahren...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren