Kanye West: Grammy-Auftritt war "eine Art Witz"

Kanye West musste viel Kritik einstecken, nachdem er den Sänger Beck bei der Grammy-Verleihung beleidigt hatte. Jetzt bezeichnet er sowohl seinen Grammy-Auftritt als auch die Verleihung selbst als "eine Art Witz".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Los Angeles - US-Rapper Kanye West (37) hat seinen umstrittenen Auftritt bei der Grammy-Verleihung verteidigt. "Es war eine Art Witz, wie die Grammys selbst", sagte der Musiker am Mittwoch (Ortszeit) in der US-Radiosendung "On Air". West war am Sonntag von seinem Platz aufgesprungen und zur Bühne gerannt, als Rockmusiker Beck (44) gerade den Preis für das beste Album entgegennehmen wollte. West setzte sich dann aber wortlos wieder. Später sagte er, Beck müsse Kunst respektieren und Beyoncé den Grammy geben.

"Ich habe mich dabei falsch ausgedrückt. Beck ist einer der meist respektierten Künstler und respektiert Kunst", sagte West in dem Interview. Er habe sich bloß geärgert, dass der Preisträger in seiner Dankesrede die anderen Nominierten nicht erwähnt habe.

Vor mehreren Jahren hatte der Rapper ("Yeezus") bereits bei den MTV Video Awards eine Dankesrede von Popstar Taylor Swift unterbrochen. Auch damals war er der Meinung, dass seine R&B-Kollegin Beyoncé den Preis verdient gehabt hätte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren