Kanye West: "Der einzige Superstar ist Jesus"

Sein neues Album heißt Album «Jesus Is King»: Rapper Kanye West ist unter die Prediger gegangen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
US-Rapper Kanye West bei einem Gottesdienst in der Lakewood Church in Houston.
Michael Wyke/FR33763 AP/dpa/dpa US-Rapper Kanye West bei einem Gottesdienst in der Lakewood Church in Houston.

Los Angeles - US-Rapper Kanye West (42) hat sich in einer riesigen Kirche in Texas vor tausenden Menschen zu seinem Glauben bekannt. "Der einzige Superstar ist Jesus", sagte der Musiker am Sonntag in der Lakewood Church in Houston, wo er an der Seite des protestantischen Predigers Joel Osteen zu den Gläubigen sprach.

West brachte auch seine Frau Kim Kardashian und Tochter North zu der Messe mit, wie der Lokalsender KHOU berichtete. Der Sender verlinkte ein Video von Wests Auftritt.

Gott sei bei ihm gewesen und habe ihm Zeichen geschickt, als er vor drei Jahren einen Tiefpunkt in seinem Leben gehabt habe, sagte West in seiner Ansprache. Der Teufel habe ihn lange abgelenkt, aber nun fühle er sich ganz von Gott berufen. Für Sonntagabend hatte die Gemeinde einen weiteren Besuch des Musikers angekündigt. Osteens Kirche lockt jede Woche Zehntausende Menschen an, Millionen verfolgen die Gottesdienste im Fernsehen oder online mit.

West hatte Ende Oktober sein neues Album "Jesus Is King" mit meist religiös geprägten Songs veröffentlicht. Die Lieder mit Titeln wie "Follow God", "Closed On Sunday" oder "Jesus Is Lord" haben einen deutlichen Gospeleinschlag. "Jesus Is King" ist das neunte Studioalbum des vierfachen Vaters, der als einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Rapper seiner Generation gilt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren