Kamala Harris: Kritik am "Vogue"-Cover der Vize-Präsidentin in spe

Ist das "Vogue"-Cover mit der zukünftigen Vize-Präsidentin Kamala Harris "respektlos"? Im Netz brandet immer mehr Kritik am Magazin auf.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Kamala Harris wird am 20. Januar als neue Vize-Präsidentin der USA vereidigt.
Kamala Harris wird am 20. Januar als neue Vize-Präsidentin der USA vereidigt. © Admedia / ImageCollect.com

Kamala Harris (56), die kommende Vize-Präsidentin unter dem designierten 46. US-Präsidenten Joe Biden (78), grüßt vom Cover der Februar-Ausgabe der "Vogue". Wie sie dies tut, sorgt jedoch für Unmut bei ihren Anhängern, die seither vehement die Bildauswahl des Magazins kritisieren. Der Grundtenor: Dem historischen Moment der ersten Frau als Vize-Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika werde das Foto nicht annähernd gerecht.

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Viele Instagram- und Twitter-User können nicht verstehen, warum nicht das seriösere Foto von Harris im blauen Blazer vor gelbem Hintergrund gewählt wurde, das stattdessen im inneren des Magazins gelandet ist. Auf dem Cover der Printausgabe schaffte es dagegen ein wenig schmeichelndes Bild, um die Kritik gelinde auszudrücken. Harris darauf auf einem pinkfarbenen Vorhang auf grünem Grund, an ihren Füßen sind einfache Turnschuhe zu sehen.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Es spricht Bände, wenn das Wikipedia-Bild von jemandem besser als das 'Vogue'-Coverfoto ist", schreibt eine Twitter-Userin. Eine andere erklärt, warum das Cover in ihren Augen misslungen ist: "Sie haben sich keine Gedanken gemacht. Wie Hausaufgaben, die noch schnell am Morgen erledigt werden. Respektlos." Das Bild habe keinerlei Ästhetik und sehe so aus, als habe man es spontan und ohne Esprit geschossen. Und auch die Beleuchtung, die Harris unnatürlich blass aussehen ließe, sei eine Katastrophe, befinden einige.

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren