Justin und Hailey Bieber: Bekommen sie 2022 ein Kind?

Sehnsüchtig warten Fans auf Baby-News aus dem Hause Bieber. In einer neuen Doku deutet Justin Bieber nun an, dass er Ende 2021 mit der Familienplanung starten möchte.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Justin und Hailey Bieber haben 2018 geheiratet.
Justin und Hailey Bieber haben 2018 geheiratet. © DFree/Shutterstock.com

Justin Bieber (27) hat in seiner neuen Amazon-Prime-Doku "Justin Bieber: Our World" angedeutet, dass er Ende des Jahres mit der Familienplanung beginnen wolle. In einer Szene des Films, der Ende 2020 entstand, ist er mit Ehefrau Hailey (24) zu sehen. Ihr erklärt er: "Meine Vorstellung für 2021 ist es, mir weiterhin Ziele zu setzen und dabei Spaß zu haben. Ich will, dass meine Familie an erster Stelle steht und wir hoffentlich ein kleines Würmchen bekommen." Seine Frau fragt ihn: "Noch 2021?" und der Sänger erläutert daraufhin, dass er Ende 2021 mit der Planung beginnen wolle. "Wir werden sehen", lässt Hailey Bieber noch offen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Justin Bieber: Our World": Darum geht's

Die Dokumentation "Justin Bieber: Our World" des preisgekrönten Filmemachers Michael D. Ratner startete am 8. Oktober weltweit bei Amazon Prime Video. Der Film nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer mit hinter die Kulissen, zu den Proben, auf die Bühne und in die private Welt des Musik-Stars, während er sich auf sein Konzert "T-Mobile Presents New Year's Eve Live with Justin Bieber" vorbereitete. Das Konzert gab der Weltstar Ende 2020 nach einer dreijährigen Auszeit auf dem Dach des Beverly Hilton Hotels.

Justin Bieber und Hailey Baldwin, wie sie gebürtig heißt, hatten sich im Oktober 2018 das Jawort gegeben. Gerüchte über eine mögliche Schwangerschaft der 24-Jährigen kommen immer wieder auf, zuletzt im Juli 2021. Justin Bieber hatte zu einem Schwarz-Weiß-Urlaubsfoto mit seiner Ehefrau geschrieben: "Mutter und Vater." Seine Frau reagierte auf Spekulationen der Fans und stellte in der Kommentarspalte richtig: "Ich denke, du solltest diese Bildunterschrift vielleicht in 'Hundemutter und -vater' ändern, bevor jemand daraus etwas strickt."

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren