Julia Klöckner hat Ja gesagt - in Südafrika

Julia Klöckner ist unter der Haube. Die Ministerin und ihr Lebensgefährte feierten im kleinen Kreis in Südafrika.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Frischgebackenes Paar: Julia Klöckner legt den Arm um ihren Mann Ralph Grieser.
CDU Rheinland-Pfalz/dpa Frischgebackenes Paar: Julia Klöckner legt den Arm um ihren Mann Ralph Grieser.

Mainz/Berlin - Die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (46) hat ihren Lebensgefährten Ralph Grieser geheiratet.

Wie der CDU-Landesverband in Mainz mitteilte, gab sich das Paar am vorigen Samstag in Südafrika das Ja-Wort. Klöckner trug Weiß, Grieser (Jahrgang 1970) einen hellblauen Anzug.

Die Ministerin und der Geschäftsführer eines Oldtimer-Zentrums in Mülheim-Kärlich hätten im kleinen Kreis bei Freunden geheiratet, sagte ein CDU-Sprecher. Nur die Familie und enge Freunde seien eingeweiht gewesen. Statt Geschenken habe das Brautpaar ein Spendenkonto für gute Zwecke eingerichtet. Das Geld solle krebskranken Kindern und ihren Familien sowie notleidenden Familien und der Berufsausbildung afrikanischer Jugendlicher zugute kommen.

Bei der "VOR-Tour der Hoffnung" - einer Benefiz-Radtour für krebskranke und hilfebedürftige Kinder - hatte sich das Paar kennengelernt. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung über das Thema berichtet.

Die ehemalige deutsche Weinkönigin, die auch stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende ist, wuchs im Familienweingut in Guldental an der Nahe auf. Von 2002 bis 2011 war sie Bundestagsabgeordnete und von 2009 bis 2011 Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium. Den Einzug in die Mainzer Staatskanzlei verpasste sie zweimal.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren