John Travolta in großer Trauer: Ehefrau Kelly Preston ist tot

Schocknachricht von John Travolta: Der Schauspieler hat den Tod seiner Ehefrau Kelly Preston bekannt gegeben. Sie wurde 57 Jahre alt.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
John Travolta und Kelly Preston waren seit 1991 verheiratet.
Galaxy/starmaxinc.com/ImageCollect John Travolta und Kelly Preston waren seit 1991 verheiratet.

Hollywood-Star John Travolta (66, "Grease") trauert um seine Ehefrau Kelly Preston (1962-2020). Die Schauspielerin ist im Alter von 57 Jahren gestorben, wie Travolta am Montag (13. Juli) auf seinem offiziellen Instagram-Account bekannt gab. "Mit sehr schwerem Herzen teile ich euch mit, dass meine wunderschöne Frau Kelly ihren zweijährigen Kampf gegen Brustkrebs verloren hat", erklärt der 66-Jährige zu einem Foto von Preston.

Der zweite große Verlust für John Travolta

In "Mit Dir an meiner Seite" spielte Kelly Preston die Filmmutter von Miley Cyrus: Hier die Nicholas-Sparks-Verfilmung streamen.

Preston hatte ihre Krebserkrankung zuvor nicht öffentlich gemacht. Travolta dankt im Namen seiner Familie unter anderem den Ärzten und Krankenschwestern des MD Anderson Cancer Center, einer der größten Krebskliniken in den USA, die zur Universität Texas gehört. "Kellys Liebe und ihr Leben werden immer in Erinnerung bleiben", so der Schauspieler. Weiter schreibt er, dass er sich nun eine Weile aus der Öffentlichkeit zurückziehen werde, "um für meine Kinder da zu sein, die ihre Mutter verloren haben".

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

John Travolta und Kelly Preston waren seit 1991 verheiratet. Für sie war es die zweite Ehe. Das Paar hat zusammen drei Kinder. Tochter Ella (20) ist Schauspielerin. Sohn Benjamin kam 2010 auf die Welt. Der zweite Sohn, Jett (1992-2009), lebt nicht mehr. Er starb im Jahr 2009 im Alter von 16 Jahren nach einem Krampfanfall im Familienurlaub auf den Bahamas. Travolta sagte 2014, der Tod seines Sohnes sei "das Schlimmste" gewesen, dass ihm "jemals passiert ist".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren