Joe Exotics Erzfeindin übernimmt den Zoo des "Tiger King"

Carole Baskin hat nun offenbar endlich ihr Ziel erreicht und den Zuschlag auf den ehemaligen Privatzoo von Joe "Tiger King" Exotic erhalten.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Durch die Doku "Tiger King" erlangte Joe Exotic einen zweifelhaften, jedoch weltweiten Ruhm.
Netflix Durch die Doku "Tiger King" erlangte Joe Exotic einen zweifelhaften, jedoch weltweiten Ruhm.

Diese Nachricht dürfte ihren Weg bereits zu Joe Exotic (57) und somit hinter die Mauern des Gefängnisses Fort Worth im US-Bundesstaat Texas gefunden haben: Ausgerechnet seine selbsternannte Erzfeindin Carole Baskin, für deren geplante Ermordung der "Tiger King" 22 Jahre hinter Gittern kassierte, hat den Zuschlag auf Exotics ehemaligen Privatzoo erhalten. Das berichtet die US-Branchenseite "Courthouse News".

Allerhand Merchandise rund um "Tiger King" finden Sie hier!

Demnach erlaubte ein Richter die Übernahme des Geländes durch Baskins Organisation namens "Big Cat Rescue". Allerdings betrifft das offenbar nur die Gehege und Anlagen, nicht aber die dort untergebrachten Tiere. Diese müssen innerhalb von 120 Tagen von dem Gelände entfernt werden, heißt es laut des Berichts.

Im Überraschungshit "Tiger King" beim Streaminganbieter Netflix dreht sich alles um die Fehde der Zoobesitzer Joseph Maldonado-Passage alias Joe Exotic und Carole Baskin. Die Dokumentation zeigt über Jahre hinweg einen erbitterten Machtkampf der selbsternannten Tierliebhaber, der seinen Höhepunkt damit fand, dass Exotic einen Auftragskiller auf Baskin angesetzt haben soll. Im vergangenen Jahr wurde der 57-Jährige daraufhin zu 22 Jahren Haft verurteilt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren