Jochen Busse: Interview über toten Rudi Carell und 7 Tage, 7 Köpfe-Kollegen

2006 starb Rudi Carrell an Lungenkrebs. Jetzt, knapp zwölf Jahre nach seinem Tod, spricht "7 Tage, 7 Köpfe"-Moderator Jochen Busse über seinen einstigen TV-Kollegen - und holt weit aus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Aufnahme aus 2002: Jochen Busse (Mi.) und seinem "7 Tage - 7 Köpfe"-Team mit (v.li.) Kalle Pohl, Bernd Stelter, Rudi Carrell, Gaby Köster und Mike Krüger
dpa Aufnahme aus 2002: Jochen Busse (Mi.) und seinem "7 Tage - 7 Köpfe"-Team mit (v.li.) Kalle Pohl, Bernd Stelter, Rudi Carrell, Gaby Köster und Mike Krüger

Im Podcast "Fernsehrausch" äußert sich Busse über die RTL-"Show "7 Tage, 7 Köpfe" (lief von 1996 bis 2005) und über den damaligen Produzenten Rudi Carrell. Busse lästert: "Rudi war der Mann mit dem schlechtesten Benehmen, den ich je kennengelernt habe. Wegen seiner Unsicherheit war er oft sehr cholerisch." Viele Mitarbeiter hätten sich vor Carrell gefürchtet: "Es war ein Klima der Angst."

Aufnahme aus 2002: Jochen Busse (Mi.) und seinem "7 Tage - 7 Köpfe"-Team mit (v.li.) Kalle Pohl, Bernd Stelter, Rudi Carrell, Gaby Köster und Mike Krüger
Aufnahme aus 2002: Jochen Busse (Mi.) und seinem "7 Tage - 7 Köpfe"-Team mit (v.li.) Kalle Pohl, Bernd Stelter, Rudi Carrell, Gaby Köster und Mike Krüger © dpa

Jochen Busse: Abrechnung mit Rudi Carrell

Busse macht auch Carrells extreme Nervosität vor den Sendungen publik: "Und hinterher war er glücklich und hat einen Kasten Bier getrunken." Außerdem sei er nicht kritikfähig gewesen. "Als Karl Dall mal eine Pointe versaut hat, hat Rudi ihm unter dem Tisch ans Bein getreten. Als Karl das dann auch noch laut gesagt hat, war die Freundschaft kaputt. Dann hat Rudi ihn von heute auf morgen weggeschubst und rausgeworfen."

Karl Dall stellt gegenüber Bild klar: "Trotz etlicher Diskrepanzen, die ich mit Rudi auf beruflicher Ebene hatte, war unsere Freundschaft bis zum Schluss von Bestand. Auch wenn es stimmt, dass ich ich bei ,7 Tage, 7 Köpfe‘ einst rausgemobbt wurde. Rudi war ein harter Hund, wenn es um den Job ging, aber privat ein Freund. Jetzt ist Rudi seit zwölf Jahren tot und man soll ihn doch bitte endlich ruhen lassen."

Rudi Carrell starb 2006 an Lungenkrebs

Auch über die Krebserkrankung des Niederländers spricht Busse: "Wenn man an Gerechtigkeit auf Erden glaubt, dann ist diese schlimme Krankheit, die Rudi hatte, schon das Zusammenkommen von Verwünschungen der Leute, denen er viel wehgetan hatte."

Rudi-Carrell-Jubiläum: Das wäre sein 80. gewesen

Warum spricht Jochen Busse jetzt so schlecht über seinen einstigen Kollegen? Busse zu Bild: "Ich bin jetzt 77 – warum sollte ich bitteschön auf irgendjemand Rücksicht nehmen? Brauche ich noch einen Preis? Eine Rolle im Fernsehen? Was soll da noch auf mich warten? Ich denke gar nicht daran, ein Blatt vor den Mund zu nehmen."

Lesen Sie auch: Diese Zitate erinnern an Rudi Carrell

Diese TV-Show wünschen sich die Deutschen zurück

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren