Jill Biden bekommt das "Vogue"-Cover, das Melania Trump immer wollte

US-First-Lady Jill Biden hat es auf das "Vogue"-Cover geschafft. Im Interview erzählt sie unter anderem vom Rosengarten ihrer Vorgängerin, Melania Trump.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
First Lady Jill Biden ziert mit 70 Jahren das Cover der US-Ausgabe der "Vogue".
First Lady Jill Biden ziert mit 70 Jahren das Cover der US-Ausgabe der "Vogue". © imago/ZUMA Wire

Jill Biden (70) ist erst seit wenigen Monaten die neue First Lady der USA, und doch ist ihr nun schon die Ehre zuteilgeworden, die ihrer Vorgängerin Melania Trump (51) verwehrt blieb. Jill Biden steht im Mittelpunkt eines glamourösen "Vogue"-Covershootings. Und es kommt noch besser: Im Artikel dazu wird sie als "Göttin" und "Freude-Multiplikatorin" bezeichnet.

Fotos von Star-Fotografin Annie Leibovitz

Das geradezu überschwängliche Porträt der 70-Jährigen mit vielen Fotos von ihr und ihrem Mann, US-Präsident Joe Biden (78), aus dem Weißen Haus wird in der August-Ausgabe des Modemagazins veröffentlicht. Die Bilder stammen von Fotografin Annie Leibovitz (71), die auch die früheren First Ladys Michelle Obama (57, First Lady von 2009-2017) und Hillary Clinton (73, First Lady von 1993 bis 2001) fotografierte, als diese für ihre Cover des Magazins posierten. Ebenfalls gezeigt werden ältere Leibovitz-Aufnahmen, auf denen Jill Biden unter anderem mit ihren Enkelkindern zu sehen ist.

Auf dem Coverbild, das auf dem Truman-Balkon des Weißen Hauses aufgenommen wurde, trägt Jill Biden ein marineblaues, geblümtes Kleid von Oscar de la Renta.

Im Porträt wird Jill Biden mit zuckersüßen Worten beschrieben: Neben den oben genannten Begriffen heißt es über sie auch: Sie sei "engagiert, unermüdlich, mühelos populär, aber auch jemand, der uns an uns selbst erinnert" und sie sei "eine sehr stilvolle Person, die sogar in Jeans und einem Kaschmir-Pullover über einem lockeren Baumwollhemd total gestylt aussieht".

Michelle Obama schaffte es sogar dreimal aufs Cover

Mit ihrem Erscheinen auf dem Cover des Magazins tritt sie in die Fußstapfen ihrer engen Freundin Michelle, die während der Präsidentschaft ihres Mannes Barack Obama (59) sogar dreimal auf der Vorderseite des Modemagazins posierte. Eben dieser Umstand erzürnte Ex-Präsident Donald Trump (75) so sehr, dass er im Dezember einen Tweet teilte, in dem es hieß: "Die elitären Snobs in der Modepresse haben die eleganteste First Lady der amerikanischen Geschichte vier Jahre in Folge von den Titelseiten der Magazine ferngehalten" - gemeint war damit seiner Frau Melania.

Anfang des Jahres zierte bereits Kamala Harris (56) anlässlich ihrer Amtseinführung als US-Vizepräsidentin das Cover. Um die limitierte Sonderauflage der Februar-Ausgabe gab es wegen des als "uninspiriert" kritisierten Coverfotos eine Diskussion. Daraufhin wurde es ausgetauscht.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren