Jessie J: Tränenauftritt nach Fehlgeburt

Zwischen Diagnose und Konzert vergingen nur rund zwei Tage: Jessie J steht nach ihrer Fehlgeburt bereits wieder auf der Bühne. Dabei kann sie ihre Tränen nicht zurückhalten.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jessie J hat ihr Baby verloren.
Jessie J hat ihr Baby verloren. © Keith Mayhew / Landmark Media/ImageCollect

Es war ein denkwürdiger und emotionaler Auftritt von Jessie J (33). Nur einen Tag nach der Bekanntgabe ihrer Fehlgeburt stand die Sängerin in Los Angeles bereits wieder auf einer Bühne. Dabei konnte sie ihre Tränen nicht zurückhalten und weinte teilweise hemmungslos. Das beweisen Aufnahmen, die unter anderem die "Daily Mail" veröffentlichte. "Ich habe beschlossen, selbst ein Baby zu bekommen und wie durch ein Wunder hat es für kurze Zeit funktioniert, und gestern war dann alles verdammt scheiße", erzählte sie während des Konzerts schluchzend.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Es sei mit Abstand das härteste Jahr in ihrem Leben gewesen. Alles habe im Winter mit gesundheitlichen Problemen angefangen. Sie habe zunächst einen Hörverlust aufgrund einer chronischen Innenohr-Erkrankung erlitten. Später Probleme mit ihrer Stimme bekommen und nun habe sie auch noch ein Kind verloren. "Ich habe mich noch nie so allein gefühlt", berichtete Jessie J über ihren aktuellen Gemütszustand.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Ungeborenes Kind hatte keinen Herzschlag mehr

Dennoch blicke sie schon wieder nach vorne: "Ich weiß, dass es mir gut gehen wird, denn ich habe wirklich keine andere Wahl, was dieses Leben angeht." 2014 gab die Sängerin in einem Interview bekannt, auf natürlichem Wege nicht schwanger werden zu können. Das wüsste sie seit einigen Jahren, erklärte sie damals.

Die Londonerin gab am Mittwochabend via Instagram bekannt, dass sie ihr ungeborenes Baby verloren habe. Sie sei tags zuvor bei ihrer dritten Ultraschalluntersuchung gewesen, bei der die Ärzte keinen Herzschlag mehr feststellen konnten. Sie stehe unter Schock, wolle aber sofort zurück auf die Bühne.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren