Jenson Button spricht über "beängstigenden" Einbruch

Jenson Button und seine Frau erlebten einen wahren Albtraum: Sie wurden im Schlaf ausgeraubt. Jetzt schilderte der Formel-1-Fahrer seine Erlebnisse und erzählte, welche Konsequenzen er daraus zieht.
| (jic/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Jenson Button bei einer Veranstaltung in Monaco
Arthur Mola/Invision/AP Jenson Button bei einer Veranstaltung in Monaco

Anfang des Monats wurden Jenson Button (35) und seine Frau Jessica Michibata (30) in Saint-Tropez ausgeraubt, während sie schliefen. Nun sprach der Formel-1-Star erstmals über den Einbruch. "Es ist beängstigend", sagte Button der britischen Zeitung "The Mirror". "Es ist nicht schön zu wissen, dass jemand in deinem Zimmer war und 8 Zentimeter vom Kopf deiner Frau entfernt deine Schubladen durchwühlt hat."

Weitere Details zu dem Einbruch erfahren Sie auf MyVideo

Insgesamt wurde Schmuck im Wert von etwa einer Million Pfund (rund 1,4 Millionen Euro) gestohlen, einschließlich Michabatas Verlobungsrings. Dass Button und seine Frau während des Einbruchs die ganze Zeit geschlafen hatten, ist umso beunruhigender. "Wir fanden es seltsam, dass keiner von uns aufgewacht ist", sagte Button. "Und einer der Polizisten, mit denen wir gesprochen haben, sagte uns: 'Es ist möglich, dass ihr mit Gas betäubt worden seid.'"

Nun hat der Rennfahrer die Sicherheitsvorkehrungen seiner Villa verstärkt. "Natürlich wird man vorsichtiger", erklärte er. "Man will nie jemanden in seinem Haus haben, den man nicht eingeladen hat, besonders nicht, wenn man schläft."

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren