Jens Hilbert: Wer ist der schrille Haarentferner?

Schon wieder kullerten Tränen im "Promi Big Brother"-Haus. Diesmal war es Paradiesvogel Jens Hilbert, dem eine Erkenntnis schwer zu schaffen machte. Doch wer ist der schrille Paradies-Vogel überhaupt?
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen

Seine markante Pilotenbrille und extravagante Outfits zeichnen ihn aus. Enthaarungskönig Jens Hilbert (39) ist definitiv der Paradiesvogel im "Promi Big Brother"-Haus. Dabei steckt hinter der bunten Fassade des Selfmade-Millionärs doch noch so viel mehr. Nach anfänglichen Selbstzweifeln blüht der 39-Jährige nun regelrecht auf. Die vergangenen Tage im Haus haben ihn nach eigenen Worten erkennen lassen, dass er "im Nichts glücklich" ist. Unter Tränen gesteht Hilbert sich ein, dass er sich "ungewaschen und im Jogginganzug, ohne Schmuck und ohne teure Kleidung" sehr wohlfühle. Aber wer ist der Sven-Hannawald-Lookalike überhaupt? (Lernen Sie von Jens Hilbert! In seinem Ratgeber "Den Mutigen gehört die Welt" erklärt er, was eine außergewöhnliche Karriere ausmacht)

Vom Außenseiter zum Millionär

Hilbert wurde schon früh mit gemeinen Hänseleien aufgrund seiner doch sehr femininen Interessen konfrontiert. Wie er selbst schreibt, spielte er lieber mit Puppen anstatt mit einem Ball. Doch der "schwule Junge" stand diesen Spießrutenlauf tapfer durch. Er begann als Bankkaufmann zu arbeiten, merkte jedoch schnell, dass ihn das nicht glücklich machte. Daraufhin gründete er sein eigenes Franchise-Unternehmen. Mit "hairfree" wurde er zum erfolgreichen Selfmade-Millionär. Stars wie Silah Sahin und Mariella Ahrens werben für seine professionelle Methode der Haarentfernung.

"Zu helfen bedeutet mir sehr viel"

Der Erfolgscoach hat sein Herz am rechten Fleck. Er geht nicht nur mit seinen Promi-Mitbewohnern gepflogen um, sondern hat auch Großes mit seiner Gage vor. Wie er in einem Facebook-Post mitteilt, möchte Hilbert seine Gage in Höhe von 77.777 Euro an die Hilfsorganisation "Ein Herz für Kinder" spenden. Diese Geldsumme erhält er allerdings nur, wenn er das Haus nicht vorzeitig freiwillig verlässt.

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare