Jenny Elvers: So widersteht sie dem Alkohol

Jenny Elvers hat bei ihrer Entziehungskur gelernt, wie sie dem Verlangen nach Alkohol widerstehen kann. Ein Reha-Arzt gab ihr den entscheidenden Tipp.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Jenny Elvers hat bei ihrer Entziehungskur gelernt, wie sie dem Verlangen nach Alkohol widerstehen kann. Ein Reha-Arzt gab ihr den entscheidenden Tipp.

Schauspielerin Jenny Elvers (44, "Knockin' on Heaven's Door") hatte "immer wieder ein Verlangen, eine Flasche aufzumachen", wie sie in der "Focus-Gesundheit"-Ausgabe "Reha-Kliniken 2017" erklärt. "Aber dann sagte ich zu mir: 'Heute trinke ich nicht. Morgen vielleicht'." Diesen Kniff hatte ihr demnach ein Reha-Arzt bei ihrer Entziehungskur empfohlen, und sie profitiere bis heute davon. Seit drei Jahren ist Elvers trocken. Heute sagt sie: "Alkoholismus ist eine Krankheit, der man sich stellen muss." Die Schauspielerin rät "jedem zu diesem Schritt. Ohne Hilfe geht es nicht".

Was Jenny Elvers zu Trennungsgerüchten zu sagen hat, erfahren Sie auf Clipfish

In "Focus-Gesundheit" berichtet auch Sportjournalistin Monica Lierhaus über die Reha. Dank dieser komme sie heute ohne fremde Hilfe aus. "Mir wurde ein Leben im Rollstuhl prognostiziert", verrät die 46-Jährige in dem Magazin. "Aber niederschmetternde Behauptungen sind für mich ein Ansporn, das Gegenteil zu beweisen." Nach einer Hirn-Operation 2009 lag Lierhaus über Monate im Koma und musste alles neu lernen: schlucken, essen, gehen und sprechen. "Mit medizinischer Rehabilitation ist unglaublich viel möglich, das Gehirn kann neue Verbindungen aufbauen", so Lierhaus. "Aber das alles dauert und kostet Zeit - oft erkannte ich die Fortschritte erst im Nachhinein."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren