Jenna Miscavige Hill: "Scientology lockte Bono und Pitt"

Ex-Scientologin Jenna Miscavige Hill kann mit den Enthüllungen über Scientology nicht aufhören. In einem Interview mit "RadarOnline" erzählte die 29-Jährige nun, von der "Star-Strategie" der Sekte.
| (lp/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bono bei der "Vanity Fair"-Oscarparty
Jordan Strauss/Invision/AP Bono bei der "Vanity Fair"-Oscarparty

Ex-Scientologin Jenna Miscavige Hill kann mit den Enthüllungen über Scientology nicht aufhören. In einem Interview mit "RadarOnline" erzählte die 29-Jährige nun, von der "Star-Strategie" der Sekte. "Bono und Brad Pitt wurden auch mal zu einer Scientology-Audition eingeladen. Man hat es auf ihren Einfluss und nicht auf ihr Geld abgesehen", wird Hill von dem Online-Portal zitiert.

Los Angeles - Von Jenna Miscavige Hill hörten die meisten erstmals im Februar, als ihr Buch "Mein geheimes Leben bei Scientology und meine dramatische Flucht" erschien. Die 29-Jährige war zwanzig Jahre lang Scientologin, bevor sie 2005 ausstieg. Seitdem klärt die Nichte von Scientology-Boss David Miscavige über die Gefahren der Gemeinschaft auf. Jüngst verriet sie, dass Scientology eine "regelrechte Star-Strategie" verfolge. "Man hat es auf ihren Einfluss und nicht auf ihr Geld abgesehen. U2-Sänger Bono und Brad Pitt sollten auch gewonnen werden", wird Miscavige Hill von dem Portal "RadarOnline" zitiert.

Hier gibt es Jenna Miscavige Hills Enthüllungen zu lesen

"Jemand wie Bono würde natürlich toll ins Konzept hineinpassen, weil ihn so viele Menschen kennen und bewundern. Ich habe gehört, dass Bono sogar ein sogenanntes 'Auditing' und eine Gala von Scientology besucht hat. Warum er das gemacht hat? Ich denke, Scientology kann zu jedem durchdringen, es behandelt Themen von Eheproblemen bis hin zu öffentlichen Reden. Letztlich sind Stars auch bloß Menschen und brauchen diese Dinge", erzählt die Ex-Scientologin weiter.

Außerdem seien die meisten Stars nach Jenna Miscaviges Ansicht stärker für Egozentriertheit anfällig und Scientology unterstütze das mit dem Motto "Du bist dein eigener Gott". Gefährlich nah sei auch Hollywood-Star Brad Pitt an einer Mitgliedschaft vorbeigeschifft. Das soll zu der Zeit passiert sein, als er mit Juliette Lewis liiert war. Pitt habe damals sogar schon ein sogenanntes "Reinigungsprogramm" absolviert, um von seiner Drogensucht befreit zu werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren