Japans Kaiserfamilie sagt Sommerurlaub ab

Japans Kaiser Naruhito und seine Familie verzichten wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr auf ihren geplanten Sommerurlaub außerhalb Tokios. Wie das kaiserliche Haushofamt am Dienstag bekanntgab, sagte der Monarch den geplanten Aufenthalt in Sommerresidenzen in den Präfekturen Tochigi und Shizuoka ab.
| AZ, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nasushiobara mit seiner Frau Masako (Mitte) und Tochter Prinzessin Aiko.
Kyodo News Nasushiobara mit seiner Frau Masako (Mitte) und Tochter Prinzessin Aiko.

Auf diese Weise will die Kaiserfamilie verhindern, dass sich das Virus ausbreitet, denn viele Passanten hätten wie immer versucht, einen Blick auf Familie zu erhaschen.

Tokios Gouverneurin Yuriko Koike hatte die Bevölkerung der Hauptstadt des Landes aufgerufen, von Reisen außerhalb Tokios abzusehen. Grund ist ein deutlicher Anstieg der Infektionszahlen. Am Dienstag wurden innerhalb eines Tages 207 Neuinfektionen bestätigt. Damit liegt die Zahl der Neuinfektionen erstmals seit 16 Tagen wieder über 200 Fälle.

Tokio war von der Zentralregierung von einer kürzlich gestarteten Förderkampagne zur Ankurbelung des Binnentourismus ausgenommen worden. Japans rechtskonservative Regierung will damit die Wirtschaft ankurbeln, doch viele Bürger halten diese Maßnahme für verfrüht. Auch außerhalb Tokios ist die Zahl der Infektionen wieder angestiegen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren