Janni Hönscheid blickt auf harte Zeit nach Geburt ihres Sohnes zurück

Am 2. September 2021 erblickte das dritte Kind von Janni Hönscheid und Peer Kusmagk das Licht der Welt. Die Wochen seither waren geprägt von "permanenter Angst", wie Hönscheid nun mitteilt.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Janni Hönscheid und Peer Kusmagk sind seit 2. September 2021 dreifache Eltern.
Janni Hönscheid und Peer Kusmagk sind seit 2. September 2021 dreifache Eltern. © imago/Future Image

Zwar ist die Freude von Janni Hönscheid (31) und Peer Kusmagk (46) nach der Geburt ihres dritten Kindes groß. Doch wie schwer die Zeit danach für den fünfköpfigen "Happy Tribe" war, verriet Hönscheid nun auf Instagram.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Sorge, Liebe und "permanente Angst" hätten sich zuletzt abgewechselt, schreibt die Mutter von drei Kindern zu einem Krankenhausbild. Darauf zu sehen: Hönscheid, wie sie dem kleinen Merlin die Brust gibt. Anlässlich der Weltstillwoche wolle sie "langsam und vorsichtig auch auf Social Media" die Tür öffnen für "unser neues Leben zu fünft", beginnt die 31-Jährige ihren langen Post.

Tatsächlich waren die vergangenen Wochen eine Achterbahnfahrt der Gefühle für alle Beteiligten: "Eine Neugeborenen-Infektion, starker Blutverlust im Wochenbett, weitere Komplikationen. Zwei Wochen Intensivstation und drei unterschiedliche Krankenhäuser, die vielen Bilder im Kopf, die piepsenden Maschinen, Monitore, meine OP zwei Wochen nach der Geburt, hämmernde Kopfschmerzen von einer Spinalanästhesie... das Bangen, dass alles gut wird." Immerhin kann sie inzwischen vorsichtig optimistisch sagen: "Langsam fühlt es sich an, als ob wir 'über den Berg' sind."

Belastungsprobe für die gesamte Familie

Die Geburt von Merlin war aber nicht nur eine Belastungsprobe für die Eltern. Auch Sohn Emil-Ocean und Tochter Yoko hätten gelitten und die Welt nicht mehr verstanden, erklärte die Dreifach-Mama ihrer Community. Dazu sei die "Trennung als Familie" gekommen, "in der Peer mit den beiden Kindern plötzlich auf sich gestellt war". Weiter lässt sie die letzten Wochen Revue passieren: "Nächte, die ich auf der Fensterbank im Krankenhaus geschlafen habe. In der ich nur singen konnte für mein Baby, um ihm irgendwie nah zu sein und ignorierte, dass ich selbst eigentlich kaum stehen konnte."

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Das alles habe viel Kraft gekostet. Trotz allem sei die Familie "bereit für das Leben zu fünft, danke, dass ihr uns begleitet", schließt Hönscheid ihren emotionalen Beitrag.

Söhnchen Merlin wurde am 2. September geboren. Vor vier Jahren erblickte Sohn Emil-Ocean das Licht der Welt, zwei Jahre später folgte Tochter Yoko. Hönscheid und Kusmagk lernten sich 2016 in der Reality-Show "Adam sucht Eva - Promis im Paradies" bei RTL kennen und lieben, schon kurz danach heirateten sie.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren