Jamie Lee Curtis: "Ich war nie ein Fan von Horrorfilmen"

Sie gilt noch heute als das Vorzeige-Gesicht für Halloween-Filme. Und ganz abgenabelt hat sich Jamie Lee Curtis davon noch nicht - auch wenn sie eigentlich niemals wirklich ein Horrorfilm-Fan gewesen sei, wie sie im Interview verriet.
| (spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Keine Schauspielerin hat den Titel "Scream Queen" mehr verdient als Jamie Lee Curtis ("Halloween: Resurrection"). Die 56-jährige US-Amerikanerin gilt noch heute als das Vorzeige-Gesicht der klassischen Halloween-Filme. Gerade jetzt, da das Halloween-Fest erneut vor der Tür steht, erhält sie ständig Einladungen, um bei diversen Partys als Ehrengast aufzutreten.

Wie Jamie Lee Curtis entspannt, sehen Sie auf Clipfish

Im Interview mit spot on news sagte Curtis, dass es sie schon stolz mache, "dass mich meine Horror-Fans bis heute nicht vergessen haben, auch wenn ich eigentlich niemals wirklich ein Horrorfilm-Fan war".

 

Horrorfilme bis heute

 

Obwohl die Schauspielerin seit der Uraufführung von "Halloween" im Jahre 1978 in vielen anderen Filmgenres aufgetreten ist, habe sie bis heute eine "ganz besonders innige Beziehung" zu den "Halloween-Filmen", wie sie sagt. "Sie haben mir eine Karriere gegeben in Hollywood", so Curtis.

Vielleicht hat sich die Tochter von Janet Leigh (1927-2004) und Tony Curtis (1925-2010) auch deshalb noch immer nicht ganz vom Horror-Genre abnabeln können. Im US-Fernsehen ist Curtis dieser Tage in der Serie "Scream Queens" zu sehen. In der TV-Show geht's "recht blutig zu", wie Curtis bestätigte: "Für mich ist die Rolle in 'Scream Queens' fast so etwas, wie ein Homecoming zu meiner lauten und sehr angsteinflößenden Horror-Familie."

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren