Jaeger LeCoultre-Event in München: Es geht aufwärts

Beim Event von Jaeger-LeCoultre im 14. Stock seilen sich Stuntmen extrem gefährlich ab – die Promis betreiben solange Extremsportarten wie Champagner-Trinking und Party-Quatsching
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Dem Thema angemessen war dann auch die Verköstigung der Gäste mit indisch-nepalesischen Köstlichkeiten, wie beispielsweise Pakoras, Tandoori Chicken, Bengan Bartha und Lychees mit Vanilleeis.
Jaeger-LeCoultre Dem Thema angemessen war dann auch die Verköstigung der Gäste mit indisch-nepalesischen Köstlichkeiten, wie beispielsweise Pakoras, Tandoori Chicken, Bengan Bartha und Lychees mit Vanilleeis.

Beim Event von Jaeger-LeCoultre im 14. Stock seilen sich Stuntmen extrem gefährlich ab – die Promis betreiben solange Extremsportarten wie Champagner-Trinking und Party-Quatsching

Hoch, höher, hurra! Die Promis sind im Party-Himmel – und der befindet sich exakt im 14. Stock.

In der SkyLounge lud Jürgen Bestian im Namen der Uhrenfirma Jaeger-LeCoultre zum Cocktail über den Wolken. Der Mix war glamourös geschüttelt: Ruinart Champagner satt, dazu feines Michael-Käfer-Catering, viele frische Gesichter und nicht die üblichen Freibier-Verdächtigen, coole Musik von DJ Nicky Kantor, fröhliches Genetzwerke dank PR-Profi Andrea Schoeller und dazu Extrem-Action.

Um die neue Expeditionsuhr „Master Compressor Extreme LAB2“ vorzustellen, seilten sich acht Fassaden-Kletterer in rund 80 Metern Höhe vor den Scheiben der SkyLounge ab. Na toll: Wenn man abstürzt, weiß man wenigstens, wie spät es ist.

Schauspieler Hannes Jaenicke, der gerade an den Ammersee gezogen ist: „Ich geb ja gern mal den Abenteurer, aber das wäre nichts für meine Nerven!“

Auch seine schöne Kollegin Bettina Zimmermann staunte über die Stuntmen. Wie die Zeit vergeht, merkt sie übrigens weniger an ihrer Uhr, sondern mehr an ihrem Sohn Dylan (benannt nach ihrem Lieblingsmusiker Bob Dylan).

Die Wahl-Berlinerin zu mir: „Er ist jetzt zwei Jahre alt – aber es kommt mir vor, als wäre die Geburt erst gestern gewesen.“

Leider verging auch die Party-Zeit wie im Flug. Doch frühzeitig abseilen wollte sich niemand.

Kimberly Hoppe

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren