"Jackass"-Regisseur erwirkt einstweilige Verfügung gegen Bam Margera

"Jackass"-Regisseur Jeff Tremaine hat eine einstweilige Verfügung gegen Bam Margera erwirkt. Der Schauspieler muss sich ab sofort für drei Jahre von dem Filmemacher fernhalten.
| (eee/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bam Margera (r.) muss sich für die nächsten drei Jahre von Jeff Tremaine fernhalten
Bam Margera (r.) muss sich für die nächsten drei Jahre von Jeff Tremaine fernhalten © [M] Byron Purvis/AdMedia/HollywoodNewsWire/ImageCollect.com

"Jackass"-Regisseur Jeff Tremaine (54) hat eine einstweilige Verfügung gegen Bam Margera (41) erwirkt. Wie das US-Promi-Portal "TMZ" berichtet, muss sich der Schauspieler, der seit langer Zeit immer wieder gegen eine Alkoholsucht und psychische Probleme ankämpft, nun ganze drei Jahre von dem Filmemacher und seiner Familie fernhalten. Auslöser für die drastischen Maßnahmen sind laut Tremaine Morddrohungen von Margera gegen ihn und seine Kinder.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Margera, der von Beginn an zu den fünf Hauptakteuren der Serie "Jackass" gehörte, wurde im Februar 2021 wegen angeblichen Drogenmissbrauchs aus dem vierten Teil der gleichnamigen Filmreihe entfernt und vom Set entlassen. Im März 2019 begab er sich nach einer Attacke auf seinen Manager in psychiatrische Behandlung. In der Vergangenheit war Margera schon mehrmals wegen Alkoholmissbrauchs auf Entzug gewesen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren