Ivanka Trump: Strenger Auftritt in Südkorea

Wie angekündigt, ist Ivanka Trump in Südkorea eingetroffen. Die Tochter von US-Präsident Donald Trump will dort unter anderem an der Schlussfeier der Olympischen Winterspiele teilnehmen. Zunächst stand aber ein Treffen mit Südkoreas Präsident Jae-in Moon auf dem Programm.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Es ist bisher kein Auftritt, der durch Glanz und Glamour von sich reden machte: Ivanka Trump (36) ist in Südkorea angekommen und gab kurz nach ihrer Landung die strenge Staatsfrau. Bei ihrem ersten Treffen mit Südkoreas Präsident Jae-in Moon (65) stand klar der aktuell weiter eskalierende Streit mit Nordkorea im Vordergrund. Die First Daughter, die offiziell als Beraterin des Weißen Hauses anreiste, unterstrich in ihren Statements den harten Kurs ihres Vaters Donald Trump (71), der nur Stunden zuvor härtere Sanktionen gegen das Regime von Kim Jong-un (34) ankündigte. (Hier gibt es das Buch "Women Who Work: Rewriting the Rules for Success" von Ivanka Trump)

Ivanka Trump hat bei ihrem Besuch eine große US-amerikanische Delegation im Schlepptau, die auch im Hintergrund die Gespräche weiterführen soll. Für die 36-Jährige stehen nach einem gemeinsamen Abendessen am Freitagabend mit dem südkoreanischen Staatsoberhaupt auch am Samstag politische Treffen auf dem Programm. Am Sonntag wird sie dann bei der Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele von Pyeongchang erwartet. Wie das Weiße Haus betonte, sei die dreifache Mutter selbst leidenschaftliche Wintersportlerin und wolle es sich nicht nehmen lassen, dort die US-Sportler zu ehren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren