Ist "Game of Thrones" schuld an der Auszeit von Kit Harington?

Erst kürzlich hat sich "Game of Thrones"-Star Kit Harington unerwartet eine Auszeit genommen. Das Ende der Serie soll schuld daran sein.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Ende Mai wurde bekannt, dass Kit Harington (32) eine Art Auszeit von allem nimmt, um sich in einer Luxuseinrichtung behandeln zu lassen. Angeblich soll das Ende von "Game of Thrones" schuld daran sein, dass sich der Schauspieler zu diesem Schritt gezwungen sah. Das berichtet das US-Magazin "People" unter Berufung auf eine anonyme Quelle aus der Filmindustrie.

Hier sehen Sie noch einmal alle Staffeln von "Game of Thrones"

"Kit war schon eine geraume Zeit überbeansprucht und er weiß, dass er Hilfe braucht, um einige seiner Dämonen zu bändigen", erklärt der Insider. Harington, der vor seiner Rolle des Jon Schnee in "Game of Thrones" vor allem ein eher unbekannter Theaterschauspieler war, habe demnach nicht mit einem derart "überwältigenden Erfolg" gerechnet und sei daher auf Ruhm dieses Ausmaßes nicht vorbereitet gewesen.

"Game of Thrones" hat sein Leben verändert

Vor allem das Serienende habe ihm aber sehr zugesetzt. Der Insider erklärt die Situation von Harington: "Er liebt seine Arbeit und 'Game of Thrones' hat sein Leben und seine Karriere verändert." Einen solchen "Höhepunkt" mitzuerleben, sei für jeden schwierig.

"Nun, da er eine Pause hat und sich von Jon Schnee verabschiedet hat", brauche er Hilfe dabei, die aktuelle Lage zu sondieren und einfach wieder er selbst zu sein, erklärt ein weiterer Insider aus dem Umfeld der Serie. Zuvor hatte ein Sprecher des Schauspielers dem Magazin bestätigt, dass Harington Zeit in einer "Wellness-Einrichtung" verbringe, um "persönliche Probleme" zu bewältigen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren