Iris Berben schwärmt von ihrer Oma-Rolle

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an: Hat Udo Jürgens an eine wie Iris Berben gedacht, als er das Lied geschrieben hat? Im Interview spricht die Schauspielerin über ihren ganzen Stolz: Ihre Familie und ihre Rolle als Großmutter ...
| (mpr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an: Hat Udo Jürgens an eine wie Iris Berben gedacht, als er das Lied geschrieben hat? Im Interview spricht die Schauspielerin über ihren ganzen Stolz: Ihre Familie und ihre Rolle als Großmutter ...

Iris Berben ("Eddie the Eagle - Alles ist möglich") hat vor wenigen Wochen ihren 66. Geburtstag gefeiert: Sie gehört zu Deutschlands Schauspielelite, hat preisgekrönte Filme gedreht, und eine Familie gegründet - heute ist sie eine stolze Großmutter: "Ich freue mich unendlich über meinen kleinen Enkel und darüber, Oma zu sein", sagt Berben im Interview mit der Fernsehzeitschrift "auf einen Blick" und schwärmt von dem Nachwuchs, den ihr Sohn Oliver Berben (45) und dessen Frau Katrin letztes Jahr geschenkt haben.

Hier gibt es die große Iris-Berben-Collection mit zehn DVDs

"Sie war so eine wunderbare Frau"

Es ist übrigens nicht ihr erstes Enkelkind. Filmproduzent Oliver Berben hat bereits aus einer früheren Beziehung Sohn Pascal. Was aber nur das gute Gefühl der vielfach ausgezeichneten Schauspielerin unterstreicht - und Erinnerungen weckt: "Auch weil das Bild meiner Oma das schönste Bild ist, das ich vor Augen habe. Sie war so eine wunderbare, warmherzige und kluge Frau."

"Es ist gut zu spüren, das bleibt von mir"

Um "Familie!" geht es auch in ihrem neuen, gleichnamigen ZDF-Zweiteiler, der am 10. und 12. Oktober jeweils um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird. In dem Drama, das von Sohn Oliver co-produziert wurde, spielt sie an der Seite von Jürgen Vogel und Anna Maria Mühe - eine Mutter. Sie selbst hätte gern mehr Kinder gehabt, aber es hatte nicht sein sollen. "Man fragt sich schon, was man hinterlässt. Das sind nicht unbedingt die 200 Filme, die man gedreht hat", gibt sie zu denken. "Das ist zwar schön, aber ja nicht vergleichbar mit einem Kind. Es ist gut zu spüren, das bleibt von mir." Und es ist gut in Berben ein Beispiel zu haben, wie würdevoll man altern kann.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren