Immer noch pink, immer noch gut: Kommt Cindy aus Marzahn zurück?

Comeback für den pinken Nicki-Anzug: Ilka Bessin hat am Samstagabend nach fünf Jahren Auszeit wieder als "Cindy aus Marzahn" im Privatfernsehen auf einer TV-Bühne gestanden. Kommt die Komikerin in ihrer Paraderolle zurück?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Große Klappe, voller Körpereinsatz: Kunstfigur Cindy aus Marzahn – aka Ilka Bessin. (Archivbild)
Große Klappe, voller Körpereinsatz: Kunstfigur Cindy aus Marzahn – aka Ilka Bessin. (Archivbild) © Sat.1

Gelbblonde Locken, Berliner Schnauze und natürlich der pinke Jogginganzug: Das waren die Markenzeichen jener Kunstfigur, mit der Ilka Bessin (49) ihre größten Erfolge feierte. Vor fünf Jahren war dann allerdings Schluss mit "Cindy aus Marzahn", die Komikerin trat nicht mehr in ihrer Paraderolle auf.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Doch Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel: Bei der Open-Air-Show "RTL sagt Danke", die am Baldeneysee bei Essen aufgezeichnet und am Samstagabend (28. August) ausgestrahlt wurde, stieg sie erneut als Cindy auf die Bühne.

Und da war sie endlich wieder: die selbstbewusste Vertreterin einer sozial benachteiligten Schicht, die sich selbst nicht zu ernst und kein Blatt vor den Mund nimmt. Fans hoffen nun auf ein Comeback der Schnodder-Schnauze.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Berliner Schnodder-Schnauze in Pink

Denn Cindy machte jahrelang vor, wie man große Probleme leicht nimmt: etwa Schwierigkeiten, einen neuen Job zu finden, oder einen Partner zu halten, oder gleich beides. Von solchen Alltäglichkeiten ließ sich die "Zwillingsschwester von Paris Hilton" allerdings noch nie in ihrem Selbstwert kränken – die Erklärung für die Pechsträhne in Liebesdingen und Karriereangelegenheiten lag für Cindy schon immer auf der Hand: "Ick seh' einfach zu jut aus."

Zu Kompromissen war die langzeitarbeitslose Kellnerin trotzdem zunehmend bereit, denn "nicht jeder Prinz kommt uff'm Pferd." Gefeiert wurde sie auch für ihre Alzheimer-Bulimie: "Ich fresse den ganzen Tag, und abends vergesse ich, zu kotzen!"

Seinerzeit dicke Freundinnen: Travestiekünstlerin Olivia Jones (l) und Komikerin Cindy aus Marzahn. (Archivbild)
Seinerzeit dicke Freundinnen: Travestiekünstlerin Olivia Jones (l) und Komikerin Cindy aus Marzahn. (Archivbild) © dpa

Ilka Bessin will weiterhin ernstere Themen ansprechen

Ist Cindy also endlich zurück? Danach sieht es trotz des Kurzbesuchs im Privatfernsehen nicht aus. Denn den Abschied von ihrer Paraderolle begründete Ilka Bessin 2016 unter anderem damit, in Zukunft auch ernstere Themen ansprechen zu wollen. Durch die Distanzierung von Cindy wollte die Komikerin vermeiden, dass ihre Statements zu Arbeitslosen oder Kinderarmut immer klamaukig ausgelegt würden. Publikumsliebling Cindy sollte Platz machen – für mehr Ilka. 

Eine Rolle rückwärts wird da wohl schwer – auch wenn sie sich Cindys Fans noch immer wünschen würden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren