Ihr Vater möchte einen Film über Amy Winehouse verhindern

Zehn Jahre nach dem Tod von Amy Winehouse soll ein neuer Film über die Sängerin produziert werden. Ihr Vater, Mitch Winehouse, möchte das Projekt allerdings verhindern.
| (ncz/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Amy Winehouse bei den MTV Movie Awards im Jahr 2007.
Amy Winehouse bei den MTV Movie Awards im Jahr 2007. © Russ Elliot/AdMedia/ImageCollect

Zehn Jahre nach ihrem Tod soll ein neues Biopic über Amy Winehouse (1983-2011) produziert werden. Grundlage für den Film soll das Buch "Saving Amy" von Daphne Barak aus dem Jahr 2010 sein. Doch Mitch Winehouse (70), der Vater der verstorbenen Sängerin, stellt sich gegen das Projekt. Es sei "zu 100 Prozent nicht erlaubt", erklärt Winehouse dem US-Promi-Portal "TMZ".

Wie das Branchenmagazin "The Hollywood Reporter" zuvor berichtet hatte, sollen die Halcyon Studios zusammen mit Barak, die als Executive Producerin mit an Bord sein soll, an dem Biopic arbeiten. Ihr Buch basiere unter anderem auf rund 40 Stunden Filmmaterial und exklusiven Fotoaufnahmen. 

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Ein anderes Projekt in Planung

Für die angekündigte Produktion der Halcyon Studios sei bisher keine Erlaubnis eingeholt worden, auch nicht von Barak. Man habe ihn nicht kontaktiert, erklärt Mitch Winehouse. Seinen Angaben zufolge habe auch Universal Music bisher keine Anfrage bezüglich der Rechte zur Musik von Winehouse erhalten. Barak wiederum behaupte laut "TMZ", dass sie alle notwendigen Erlaubnisse besitze.

Stattdessen habe man bereits Pläne für ein eigenes, autorisiertes Biopic, zu dem die Dreharbeiten im kommenden Jahr beginnen sollen, heißt es von der Seite von Mitch Winehouse. Universal und eine große Produktionsfirma in Großbritannien, die nicht namentlich genannt wird, seien daran beteiligt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren