Ice Bucket Challenge: Kai Diekmann nominiert Christian Wulff

Witzige Nomnierung beim Internet-Trend Ice Bucket Challenge: Bild-Chefredakteur Kai Diekmann nominiert Ex-Bundespräsident Christian Wulff. Ebenfalls herausgefordert: Bild-Blogger Stefan Niggemeier.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ice Bucket Challenge: Kai Diekmann nominiert Christian Wulff
dpa/https://www.facebook.com/kai.diekmann.77 Ice Bucket Challenge: Kai Diekmann nominiert Christian Wulff

Bild-Chefredakteur Kai Diekmann reitet mit auf der Eiswelle und stellt sich der "Ice Bucket Challenge". Herausgefordert wurde Diekmann zuvor von der Moderatorin Anna Kraft. Lässig stämmt der Journalist eine Edelstahl-Schüssel hoch über den Kopf (übrigens tatsächlich mit Eiswürfel gefüllt) und lässt einen Schwall kaltes Wasser sprudeln!

Spektakulär ist die anschließende Nominierung des Bild-Chefs. Er benennt Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff und Bild-Blogger Stefan Niggemeier. Bemerkenswert ist diese Auswahl insofern, als die Bild-Zeitung einer der größten Gegenspieler des ehemaligen Staatsoberhaupts in der sogenannten Wulff-Affäre war und Niggemeier durch seinen Blog berühmt wurde, in dem er öffentlich Bild-Meldungen kritisiert. Spannend, ob Christian Wulff die Herausforderung annimmt.

Ebenfalls witzig: Wie schon Mesut Özil, der Freundin Mandy Capristo zur Eisdusche aufforderte, nominiert Kai Diekmann außerdem seine Frau Katja Kessler.

Hintergrund der Eisdusche: Die virale Aktion in den sozialen Netzwerken soll auf die Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS, aufmerksam machen. Die Regeln dafür sind ganz einfach. Kommt die nominierte Person der Aufgabe innerhalb von 24 Stunden nicht nach, muss sie eine Spende gegen den Kampf von ALS entrichten.

 

 
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren