Holpriges Wiedersehen mit Amal Clooney

Technische Probleme bei einem wichtigen Videocall? Das ist nun auch Amal Clooney, der Ehefrau von Hollywood-Star George Clooney, passiert.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Vor technischen Problemen ist auch Amal Clooney nicht gefeit.
imago images/AAP Vor technischen Problemen ist auch Amal Clooney nicht gefeit.

Video-Meetings gehören während der aktuellen Coronavirus-Pandemie verstärkt zum Arbeitsalltag dazu. Doch nicht immer laufen diese Videocalls ohne Probleme ab. Mit technischen Schwierigkeiten hatte am heutigen Freitag (15. Mai) auch Menschenrechtsanwältin Amal Clooney (42) zu kämpfen. Die Ehefrau von Hollywood-Star George Clooney (59, "Money Monster") sollte sich über einen Videolink in eine parlamentarische Untersuchung in Australien zuschalten. Doch der Start war mehr als holprig.

Amal Clooney ist mit George Clooney verheiratet, hier erleben Sie den Schauspieler in "Money Monster"!

Amal Clooney nimmt es mit Humor

Die Aufnahme, die der britischen "Daily Mail" vorliegt, zeigt, dass Amal Clooney zwar von Anfang an auf dem Bildschirm zu sehen war, der Ton jedoch nicht funktionierte. Die Menschenrechtsanwältin musste sich noch einmal ausloggen, ehe die Anhörung beginnen konnte. Amal Clooney entschuldigte sich für die technischen Schwierigkeiten und meinte lächelnd, mit Ton sei das Ganze "ein bisschen leichter". Sie bedankte sich zudem für die Einladung und dafür, dass sich Australien "in dieser schwierigen Zeit" mit dem Thema Menschenrechte befasse.

Amal Clooney war übrigens dezent in Schwarz gekleidet. Ihre langen braunen Haare fielen ihr offen um die Schultern. Sie saß auf einem braunen Lederstuhl vor einer weißen Wand. Von Hollywood-Glamour keine Spur.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren