"Herr der Ringe"-Star Ian McKellen ist glücklich über Corona-Impfung

Am liebsten würde er das gesamte Krankenhauspersonal umarmen: Der 81-jährige Schauspieler Ian McKellen hat seine erste Impfdosis gegen das Coronavirus bekommen und ist überglücklich.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ian McKellen auf dem roten Teppich
Ian McKellen auf dem roten Teppich © Gary Mitchell/Landmark Media

"Gandalf"-Darsteller Ian McKellen ("Der Herr der Ringe") hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Der 81-Jährige erhielt seine erste Dosis am Donnerstag in der Queen Mary's Uniklinik in London. Auf Twitter teilte er einen Artikel mit einem Foto, auf dem ihm die Spritze in den Oberarm gestochen wird, mit den Worten: "Ich bin sehr glücklich, die Impfung erhalten zu haben. Ich würde nicht zögern, es jedem zu empfehlen."

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

In Großbritannien hat die Massenimpfung vor gut einer Woche begonnen. McKellen rief dazu auf, es ihm gleichzutun: "Nicht nur für sich selbst, sondern für alle anderen. Wenn du frei von dem Virus bist, hilfst du jedem anderen", sagte er im Gespräch mit dem Fernsehnetzwerk "itv". Seiner Meinung nach solle man den Impfstoff, auch wenn es eine Nadel sei, als einen Freund ansehen. Dem Personal versprach er: "Das nächste Mal wenn ich komme, nein, warte, sechs Tage nachdem ich das nächste Mal hier war, werde ich sie alle umarmen - ist das erlaubt?"

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren