Henry Cavill: Missgönnen ihm die Fans sein Liebesglück?

Henry Cavill lässt bei seinem Privatleben und vor allem bei seinem Liebesglück keine Spekulationen zu. Das hat der Superman-Darsteller nun unmissverständlich klargemacht.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Henry Cavill bei der Weltpremiere seiner Serie "The Witcher"
Henry Cavill bei der Weltpremiere seiner Serie "The Witcher" © Landmark-Media/imagecollect.com

Vor rund einem Monat hat Superman-Darsteller und "The Witcher"-Star Henry Cavill (38) mit einem Post bei Instagram sein frisches Liebesglück offiziell gemacht. Ausschließlich positive Rückmeldung hat er von seiner Fanbase seither allerdings nicht bekommen, wie es scheint. In einem neuen Instagram-Beitrag sieht sich Cavill daher gezwungen, einen Teil seiner Anhängerschaft darum zu bitten, wilde Spekulationen bezüglich seines Privat- und Liebeslebens zu unterlassen.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Zu einem Bild, das ihn Arm in Arm mit seiner Liebsten namens Natalie zeigt, schreibt Cavill unter anderem: "Ich kam nicht umher festzustellen, dass es zuletzt zu Anfeindungen im Netz kam. Sie nahmen auf meinem Feed immer mehr die Überhand." Vor allem die wüsten Spekulationen über sein Privatleben seien ihm dabei negativ aufgefallen. Zwar wisse er die Leidenschaft seiner Fans und Follower zu schätzen, inzwischen sei jedoch eine Grenze überschritten worden.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

"Es hat einen Punkt erreicht, an dem ich mich dazu gezwungen sah, mich dazu zu äußern - was allein schon kein gutes Zeichen ist." Seine unmissverständliche Botschaft: "Ich weiß, dass es Spaß machen kann, zu spekulieren und zu tratschen (...), aber eure 'Leidenschaft' ist fehl am Platz und sie verletzt die Menschen, die mir am meisten bedeuten", so Cavill. "Ich bin sehr glücklich verliebt sehr glücklich in meinem Leben. Ich wäre wahnsinnig dankbar, wenn ihr euch für mich freuen könntet. Und wenn ihr euch nicht dazu durchringen könnt, euch mit mir zu freuen, dann versucht doch wenigstens euch selbst wertzuschätzen und die beste Version eurer selbst zu sein."

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren