Helge Schneider stellt Boris Johnsons Kompetenz infrage

Erst kürzlich wurde Boris Johnson zum neuen britischen Premierminister gewählt. Komiker Helge Schneider stellt dessen Kompetenz infrage - und vergleicht ihn mit einem anderen Politiker.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Entertainer und Musiker Helge Schneider zweifelt an Boris Johnsons politischer Kompetenz.
Uwe Anspach/dpa Der Entertainer und Musiker Helge Schneider zweifelt an Boris Johnsons politischer Kompetenz.

Mülheim/Ruhr (dpa/lnw) - Komiker Helge Schneider hat nach der Wahl von Boris Johnson zum neuen britischen Premierministers dessen politische Kompetenz infrage gestellt.

"Jetzt ist der zweite blonde Fiffi - sag ich mal - Bundeskanzler von England geworden", sagte Schneider der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf US-Präsident Donald Trump. "Und man fragt sich: Haben die jetzt wat im Kopf oder nicht? Ich weiß es nicht."

Der 63-Jährige kritisierte, es mischten immer mehr Menschen in der Politik mit, ohne die notwendigen Kompetenzen dafür zu haben. "Populismus nennt man das, ne? Das ist so der neue Style", sagte Schneider weiter. In der kommenden Woche bringt der aus Mülheim an der Ruhr stammende Improvisationskünstler ein neues Album namens "Partypeople (beim Fleischer)" heraus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren