Helena Christensen schlüpft in 30 Jahre alten Body

Ex-Supermodel Helena Christensen hat die Zeit zurückgedreht und ist in einen 30 Jahre alten Body geschlüpft, in dem sie schon einmal posierte.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Helena Christensen hat einen alten Designerbody wiedergefunden.
lev radin/Shutterstock.com Helena Christensen hat einen alten Designerbody wiedergefunden.

Das dänische Model Helena Christensen (51) hat einen alten Designerbody wiedergefunden und anprobiert. Dass er immer noch perfekt sitzt, demonstriert sie sogleich auf Instagram. In ihrem neuesten Post sind mehrere Fotos von ihr in dem Designerstück zu sehen - die einen von heute, die anderen von damals. Im Kommentar erzählt sie die Geschichte dahinter.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hier einen Helena-Christensen-Body shoppen.

"Ich finde ihn immer noch super cool"

"Christian Lacroix, einer meiner Lieblingsdesigner überhaupt, schenkte mir diesen Body mit meinem Porträt darauf, nachdem ich ihn in einer seiner Shows in meinen frühen Zwanzigern getragen hatte, und ich habe ihn gerade wiedergefunden. Irgendwie hat er es durch all die Jahre geschafft und ich finde ihn immer noch super cool", schreibt sie. Mit ihren 51 Jahren passt sie offenbar immer noch tadellos hinein, ihre Anmerkung, "sehr dehnbarer Stoff", kann aber wohl getrost als "Fishing for Compliments" gewertet werden.

Helena Christensen gehört zu jenen Models, die in den 1990er Jahren den Begriff "Supermodel" geprägt haben. Ihre Kolleginnen waren unter anderem Tyra Banks, Naomi Campbell, Cindy Crawford, Linda Evangelista, Eva Herzigová, Tatjana Patitz, Claudia Schiffer und Christy Turlington.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren