Heiner Lauterbach: Er musste sechsmal die Schule wechseln

Auf der Schulbank saß Heiner Lauterbach früher nur ungern. Mehrmals musste er die Schule wechseln - einmal sogar heimlich.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Auf der Schulbank saß Heiner Lauterbach früher nur ungern. Mehrmals musste er die Schule wechseln - einmal sogar heimlich.

Heiner Lauterbach (63, "Frauen") und die Schule. Das war eine Kombination, die sich nicht allzu gut vertrug. In der Radio-Bremen-Talkshow "3nach9" verriet der Schauspieler am Freitagabend, dass er sechsmal die Schule wechseln musste. Einmal habe er das sogar heimlich gemacht. "Bei meinem zweiten Gymnasium habe ich mich einfach selber abgemeldet", so der 63-Jährige. Wie das ging? Lauterbach, der aus einer wohlhabenden Unternehmerfamilie stammt, "konnte relativ schnell die Unterschrift meines Vaters fälschen".

Wie sich Heiner Lauterbach als Hotelfachmann macht, sehen Sie bei Clipfish

Die schlechten Arbeiten in der Schule hätten nämlich den unangenehmen Begleiteffekt gehabt, "dass sie unterschrieben werden mussten. Das habe ich dann schnell selber übernommen", erklärt Lauterbach. Heute würde der Vater von drei Kindern übrigens noch weniger gerne zur Schule gehen. Im Vergleich zu früher sei der Leistungsdruck enorm. "Wenn ich mich in die Lage meiner Kinder versetze, bin ich froh, dass ich in meiner Zeit in die Schule gegangen bin." Damals hätte ein Abitur, was Lauterbach nie gemacht hat, noch richtig was gezählt. "Aber heute ist das ja auch kein Garant mehr", so die Meinung des Schauspielers.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren