Hautkrebs! Hugh Jackman musste schon wieder unters Messer

Hollywood-Star Hugh Jackman musste sich erneut wegen Hautkrebs behandeln lassen, wie er auf seinen Social-Media-Accounts persönlich mitteilt.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Hollywood-Star Hugh Jackman musste sich erneut wegen Hautkrebs behandeln lassen, wie er auf seinen Social-Media-Accounts persönlich mitteilt.

Der Hautkrebs kam schon wieder zurück: Hugh Jackman (48) musste sich nun zum inzwischen sechsten Mal innerhalb von nur drei Jahren einer Operation unterziehen, um ein Basalzellkarzinom an der Nase entfernen zu lassen. Wie zuvor schon, ließ er es auch diesmal seine Fans wissen: "Wieder ein Basalzellkarzinom", schreibt er auf Facebook und postet ein Foto von sich mit Pflaster auf der Nase. "Dank häufiger Kontrollen und toller Ärzte, ist alles in Ordnung", gibt er gleichzeitig Entwarnung. Mit dem Pflaster sehe es schlimmer aus als ohne, versichert er weiter. "Ich schwöre!"

Das rührenden Biopic "Eddie the Eagle - Alles ist möglich" mit Hugh Jackman können Sie sich bei Amazon Prime ausleihen

Ende 2013 machte der Australier erstmals öffentlich, dass er sich wegen Hautkrebs behandeln lassen musste. Sein Sprecher sagte "E! News" damals: "Ihm geht es jetzt gut." Später bedankte sich Jackman auch öffentlich bei seiner Frau, Deborra-Lee Furness (61), die ihn auf den Fleck auf seiner Nase aufmerksam gemacht und zum Arzt geschickt hatte. An seine Fans richtete er damals die Mahnung: "Man muss sich sofort darum kümmern, weil es wächst."

Hugh Jackmans neuer Film "Logan - The Wolverine" feiert bei der Berlinale Premiere, startet dort aber nicht im Wettbewerb. Der Film startet am 2. März in den deutschen Kinos.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren