Hat Designer Alexander Wang Models sexuell belästigt?

Immer mehr Models erheben schwere Vorwürfe gegen Alexander Wang. Hat der Stardesigner sie unter Drogen gesetzt und anschließend sexuell belästigt?
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Alexander Wang bei einer Grammy-Party in Los Angeles im Januar dieses Jahres.
Alexander Wang bei einer Grammy-Party in Los Angeles im Januar dieses Jahres. © Carrie-nelson/Imagecollect.com

Der US-amerikanische Designer Alexander Wang (37) sieht sich mit schwerwiegenden Vorwürfen konfrontiert. In den vergangenen Tagen haben sich immer mehr Male- und Transgendermodels zu Wort gemeldet und von sexuellen Übergriffen durch den Modemacher berichtet, wie als erstes das Fashion-Portal "WWD" ("Women's Wear Daily") vermeldet hat. Demnach berichten mehrere Personen unabhängig voneinander, wie Wang ihnen zunächst Drogen eingeflößt und sie anschließend sexuell belästigt oder zum Teil auch zu sexuellen Handlungen gezwungen haben soll.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Über die Instagram-Seite von "Shit Model Management", einer Plattform, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Missstände in der Modewelt anzusprechen und aufzudecken, sammeln sich immer mehr Vorwürfe gegen den Designer. Die Gründer des Accounts rufen inzwischen dazu auf, Wang auf Instagram nicht mehr zu folgen und sein Modelabel zu boykottieren, das er 2005 gegründet hatte.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Die Kontroverse ins Rollen gebracht hatte ein TikTok-Video von Model Owen Mooney, in dem er zunächst von einem Übergriff eines nicht namentlich genannten Designers erzählte. Später bestätigte er in einem weiteren Clip, dass es sich dabei um Wang gehandelt haben soll. Laut "WWD" habe man Wangs Label um ein Statement zu den Vorwürfen gebeten, das sei aber am vergangenen Dienstag (29. Dezember) von einer Sprecherin abgelehnt worden.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren