Harry und Meghan starten neues Projekt auf ihrer "Archewell"-Webseite

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben auf ihrer "Archewell"-Webseite ein neues Projekt gestartet. Der Weltfrauentag am 8. März spielt dabei eine Rolle.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Harry und Meghan setzen sich für Frauenrechte ein.
Harry und Meghan setzen sich für Frauenrechte ein. © Shaun Jeffers/shutterstock.com

Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) wollen auch nach dem endgültigen "Megxit" und ihrem Rückzug als Senior Royals ihrem Leben im Dienst nachkommen. So fokussiert sich das Paar jetzt auf die Arbeit für seine gemeinnützige "Archewell"-Organisation. Auf der dazugehörigen Webseite haben die beiden nun Punkte gesammlt, wie der Weltfrauentag begangen werden kann und Frauen mehr unterstützt werden können.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Wir wissen, dass die Welt jeden Tag mehr und mehr von Frauen fordert. Lassen Sie uns dies am Internationalen Frauentag anerkennen", heißt es auf der Webseite. Die darauf folgenden Vorschläge aus den Bereichen Familie, Essen oder Gesundheit sind breit gefächert - von Spenden an örtliche Entbindungsstationen und Essensküchen bis hin zur Bestellung in einem von Frauen geführten Restaurant oder der Unterstützung eines Familienmitglieds bei der Anmeldung für den Covid-19-Impfstoff oder anderer Hilfestellung in der Pandemie. Die Liste könne man sich ausdrucken, mit Freunden teilen oder an den Kühlschrank anbringen, um den ganzen Monat lang an die Vorschläge erinnert zu werden.

Mit Spannung wird das zweistündige Fernsehinterview der beiden Royal-Aussteiger mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey (67) erwartet, das am 7. März ausgestrahlt wird. Darin sprechen sie unter anderem über den "Megxit". Harry und Meghan waren vergangenes Frühjahr als arbeitende Mitglieder der königlichen Familie zurückgetreten und nach Kalifornien gezogen. Im Februar gab der Palast bekannt, dass das Paar nicht mehr zu seinen Pflichten zurückkehren werde, die verbliebenen Schirmherrschaften abgibt und Prinz Harry seine militärischen Würden verliert.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren