Große Sorge um Andrea Jürgens: Sie liegt im Koma

Drama um Andrea Jürgens: Die Schlagersängerin liegt nach einem Zusammenbruch im Koma. Die Ärzte haben wenig Hoffnung.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Große Sorge um Schlagerstar Andrea Jürgens (50, "Und dabei liebe ich euch beide")! Wie die "Bild"-Zeitung schreibt, liegt die 50-Jährige im Koma. Ihr bester Freund Heinz Schnitzler (76) berichtet dem Blatt, die Sängerin sei am Montagabend zu Hause zusammengebrochen und in ein Krankenhaus eingeliefert worden. "In der Klinik fiel sie ins Koma." Weiter heißt es, die Ärzte hätten bei Jürgens ein beidseitiges Nierenversagen festgestellt. Sie werde nun auf der Intensivstation versorgt. (Das Album "Millionen von Sternen" von Andrea Jürgens können Sie hier bestellen)

Doch die Chancen, dass Jürgens überlebt sollen gering sein. "Die Ärzte machen uns wenig Hoffnung", sagt Schnitzler. Aktuell wird sie laut "Bild" nur noch künstlich am Leben gehalten. Hat ihr jetziger Zusammenbruch etwas mit einer alten Erkrankung zu tun? Bereits im April musste die Künstlerin im Krankenhaus behandelt werden, wie das Boulevardblatt berichtet. Es habe sich um eine "langwierige, aber nicht lebensbedrohliche" Erkrankung gehandelt, erklärte damals ihr Manager Erhard Grosse (58) in "Bild".

Andrea Jürgens stand schon als Zehnjährige in den Musik-Shows von Rudi Carrell und Dieter Thomas Heck auf der Bühne. Nach Heintje war sie der erste große Kinderstar in Deutschland. In ihrer 40-jährigen Karriere regnete es für Jürgens Goldene-, Silberne- und Platin-Schallplatten, sogar eine Goldene Stimmgabel wurde dem Schlager-Profi verliehen. Doch privat musste Jürgens vor allem in jüngster Vergangenheit viele Schicksalsschläge verkraften. 2010 starb ihr Vater Heinz, 2013 ihr Bruder Ralf und im vergangenen Jahr ihre Mutter Margret.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren