Greta Thunberg: Überraschende Gesangseinlage bei Konzert in Stockholm

Greta Thunberg zeigte sich bei einem Konzert in Stockholm von ihrer musikalischen Seite. Auf der Bühne überraschte sie mit einer Gesangseinlage.
| (ncz/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Greta Thunberg feiert auf der Bühne.
Greta Thunberg feiert auf der Bühne. © imago/TT

Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg (18) überraschte bei einem Konzert für den Klimaschutz in Stockholm mit einer Gesangseinlage. Gemeinsam mit dem "Fridays for Future"-Aktivisten Andreas Magnusson (17) gab die 18-Jährige am Samstagabend (16. Oktober) vor einer jubelnden Menge Rick Astleys Song "Never Gonna Give You Up" zum Besten - inklusive Tanzperformance.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Wie die schwedische Zeitung "Aftonbladet" zu einem Video auf Instagram schreibt, war es das erste Mal, dass Thunberg live vor einem Publikum sang. Der Zeitung sagte sie: "Schließlich sind wir im Grunde Teenager, die miteinander scherzen, und nicht nur wütende Kinder, wie uns die Medien oft darstellen." Das musikalische Talent liegt Greta Thunberg im Blut: Ihre Mutter Malena Ernman (50) ist Opernsängerin und vertrat Schweden 2009 beim Eurovision Song Contest. Thunbergs jüngere Schwester Beata ist ebenfalls als Sängerin aktiv.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren