Glenn Close über Kult-Rollen

Glenn Close über ihre beiden Kult-Rollen
| (bl/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

"Ich denke, einige Menschen fühlen sich von mir eingeschüchtert, was sehr traurig ist. Ich glaube, dass sie mich mit zwei Rollen verbinden, Cruella und 'Eine verhängnisvolle Affäre'."

"101 Dalmatiner" können Sie sich bei Amazon Prime ansehen

Glenn Close (71) hat damit zu kämpfen, immer wieder mit zwei ihrer bekanntesten Rollen identifiziert zu werden. Zwar hat die Schauspielerin über Jahrzehnte viele Filme gedreht und darf 2019 für ihre Rolle in "Die Frau des Nobelpreisträgers" auf einen begehrten Oscar hoffen, dennoch werde sie vor allem mit der bösen Cruella de Vil aus "101 Dalmatiner" (1996) oder der verrückten Alex aus "Eine verhängnisvolle Affäre" (1987) in Verbindung gebracht. Dabei habe sie mit beiden Charakteren so gar keine Gemeinsamkeiten, wie sie dem britischen "Mirror" erklärte. Im Gegenteil, die 71-Jährige würde sich selbst "wenn überhaupt als schüchtern und introvertiert" beschreiben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren