Giulia Siegel verkauft ihre getragenen Schuhe an Fans

Fußfetischisten auf Instagram? Für Giulia Siegel kein Problem, sondern eher eine lukrative und regelmäßige Einnahmequelle. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Giulia Siegel hat kein Problem mit den speziellen Neigungen ihrer Fans.
BrauerPhotos/G. Nitschke Giulia Siegel hat kein Problem mit den speziellen Neigungen ihrer Fans.

Fußfetischisten auf Instagram? Für Giulia Siegel kein Problem, sondern eher eine lukrative und regelmäßige Einnahmequelle. Das sieht Ex-Viva-Moderatorin Gülcan Kamps anders...

Vor einigen Tagen spricht Gülcan Kamps (37) auf Instagram ein Thema an, welches ihr am Herzen liegt. Fußfetischisten bringen das Postfach der Moderatorin regelmäßig mit Anfragen zu getragenen Schuhen zum Überquellen. Für Gülcan kommt das nicht infrage: "Bitte hört auf, mir Summen zu bieten und spendet das Geld lieber für einen sinnvollen Zweck", ist ihr Appell an die fußverliebten Follower.

Giulia Siegel verkauft ihre Schuhe im Internet

DJane und Model Giulia Siegel (45) sieht solche Anfragen dagegen wesentlich lockerer. Sie postet sogar jeden Monat ein Video oder Foto, welches speziell an die Fans ihrer Füße gerichtet ist, sagt die Promi-Tochter bei "RTL Exclusiv". In ihrer Instagram-Story offenbart sie außerdem, dass sie ihre getragenen Schuhe regelmäßig im Internet verkauft, sogar Stammkunden scheint sie laut "RTL-Exclusiv"-Interview zu haben. Die Einnahmen behält Giulia Siegel übrigens nicht selber, sondern spendet sie für einen guten Zweck.

Lesen Sie auch: Gülcan Kamps fast nackt im Blitzlichtgewitter

Lesen Sie auch: Giulia Siegel gründet Start-up-Unternehmen

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren