Gerlinde Lang ist tot: ORF-Moderatorin mit 48 Jahren gestorben

Große Trauer beim österreichischen Sender ORF: Die langjährige Moderatorin Gerlinde Lang ist nach schwerer Krankheit gestorben. Sie wurde 48 Jahre alt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der österreichische Sender ORF trauert um Moderatorin Gerlinde Lang. (Symbolbild)
Der österreichische Sender ORF trauert um Moderatorin Gerlinde Lang. (Symbolbild) © Peter Steffen/dpa/Symbolbild

Ihre Stimme kannten in Österreich zahlreiche Fans, für den ORF-Radiosender FM4 sprach sie über Mode, Musik, Games und Kunst. Am 28. Dezember ist Gerlinde Lang im Alter von 48 Jahren gestorben.

Auf Instagram bestätigt FM4 den Tod der Moderatorin. "Eine sehr traurige Nachricht: unsere liebe Kollegin und Freundin Gerlinde Lang ist gestern nach langer schwerer Krankheit gestorben. Sie war langjährige FM4-Moderatorin und -Redakteurin. Wir werden dich sehr vermissen."

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Gerlinde Lang moderierte über 20 Jahre bei ORF-Sender FM4

Seit 1998 arbeitete die beliebte Moderatorin bei dem Sender FM4. "Gerlinde Lang kam bereits mit Anfang 20 zu FM4, weil es ihr Traum war, Radiomoderatorin zu werden", erklärt ORF-Radiodirektorin und FM4-Chefin Monika Eigensperger in einer Pressemitteilung. "Es macht mich sehr traurig, dass wir diese Stimme nun nicht mehr hören werden. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie."

An welcher Krankheit Gerlinde Lang starb, ist nicht bekannt. Ihr Arbeitgeber verabschiedete die Moderatorin mit einer Sondersendung bei FM4 und spielte eine Stunde lang ihre liebste Musik, von Tocotronic bis Vampire Weekend.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren