Fürs Klima: Arnold Schwarzenegger bittet zur Kasse

Bei den Hahnenkamm-Society-Festspielen lädt Arnold Schwarzenegger nicht nur zum Essen. Bei einer Auktion können Wohlhabende unter anderem ein Workout mit dem Hollywoodstar ersteigern. Mit dem Geld sollen Klimaprojekte unterstützt werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger und seine Tochter Christina kommen zum Charity-Dinner in Kitzbühel.
Georg Hochmuth/APA/dpa/dpa Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger und seine Tochter Christina kommen zum Charity-Dinner in Kitzbühel.

Kitzbühel - Die sogenannten Hahnenkamm-Society-Festspiele sind eröffnet worden: Der aus Österreich stammende Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger (72) bat im Kitzbühel Country Club in Reith bei Kitzbühel (Tirol) zum Charity-Dinner samt Auktion für den Klimaschutz.

In Begleitung seiner Tochter Christina, Freundin Heather Milligan und Neffe Patrick Knapp-Schwarzenegger schritt der Filmstar über den roten Teppich, wie die Nachrichtenagentur APA berichtete. Beim Dinner sollten unter anderem eine Terminator-Büste, ein Bild von Freund und Hobbymaler Sylvester Stallone, eine Lederjacke und ein Conan-Schwert versteigert werden.

Auch einen Tag am Set seines nächsten Filmes samt Komparsenrolle sowie ein Workout mit Schwarzenegger sollten sich wohlhabende Fans ersteigern können. Der Erlös kommt laut Veranstalter der Schwarzenegger Climate Initiative zugute, die jedes Jahr im Mai auch den "Austrian World Summit" in Wien ausrichtet und Klimaprojekte unterstützt. Am Wochenende steht der Skisport-Höhepunkt der berühmten Hahnenkamm-Rennen im Promi-Ort Kitzbühel an. Am Samstag ist Abfahrt und am Sonntag Slalom. Drumherum sind viele Partys mit Promis.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren