Für Christoph Waltz ist der Alltag zu ernst

Wenn es nach Christoph Waltz gehen würde, wäre im Alltag mehr Komik enthalten. In einem Interview sagte der zweifache Oscar-Preisträger jetzt, dass die Welt immer weniger komisch werden würde.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Christoph Waltz bei der Premiere zu "Kill the Boss 2"
Jordan Strauss/Invision/AP Christoph Waltz bei der Premiere zu "Kill the Boss 2"

Los Angeles - Der zweifache Oscar-Preisträger Christoph Waltz (58, "Django Unchained") hätte gerne mehr Komik im Alltag. In einem Interview mit der "Stuttgarter Zeitung" spricht der gebürtige Österreicher über seine Zeit während des Drehs der Komödie "Kill the Boss 2". Er habe dabei gelernt, wie selten unser Alltag komische Situationen zulasse. "Wir nehmen uns gar nicht mehr die Zeit, zu erkennen was komisch ist", sagte Waltz.

Sehen Sie hier ein Interview mit Christoph Waltz bei der Oscar-Nacht 2014 auf MyVideo

Man sei damit beschäftigt, unkomisch, produktiv, ernsthaft und erfolgreich zu sein. "Die Welt wird immer weniger komisch", sagte Waltz. Eigentlich wollte er aber die Komödie gar nicht drehen, da er in der Konstellation mit seinen Kollegen nicht gesehen habe, wie er funktionieren solle. "Ich kann weder improvisieren, noch gefällt es mir", sagte Waltz.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren