"Friends"-Gastauftritt: So überzeugte Matthew Perry Julia Roberts

Matthew Perry hat Julia Roberts zu ihrem Gastauftritt in der Sitcom "Friends" überzeugt - mit einem Flirt per Fax.
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Matthew Perry musste Julia Roberts überzeugen
Matthew Perry musste Julia Roberts überzeugen © [M] Featureflash Photo Agency/ Rena Schild/ shutterstock.com

Im Jahr 1996 hatte Hollywood-Star Julia Roberts einen Gastauftritt in "Friends". Wie die Macher der Kult-Sitcom nun verraten haben, war das vor allem Matthew Perrys (51) Verdienst. Dieser habe Roberts gekonnt umworben - per Fax.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Der Chandler-Darsteller habe Roberts darum gebeten, in der Serie aufzutreten. Diese soll ihm geantwortet haben: "Schreib einen Aufsatz über Quantenphysik für mich und ich mache es", erinnert sich Kevin Bright, einer der Köpfe hinter der Serie, im Gespräch mit dem Branchenmagazin "The Hollywood Reporter". Perry habe nicht lang gefackelt, den Aufsatz geschrieben und ihn am nächsten Tag an Roberts gefaxt.

Das Hin und Her per Fax sei ein ziemlicher Flirt gewesen, ergänzt "Friends"-Autorin Alexa Junge. Das ganze Team habe Perry immer wieder Tipps gegeben, auch wenn er sehr gut allein zu Recht gekommen wäre. "Wir wollten für ihn, dass es klappt", erklärt Junge. Und das war offenbar auch der Fall: Jeff Astrof, ein weiterer Autor erklärt, dass Roberts und Perry danach auf einige Dates gegangen seien.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren