Frau von Tom Jones erliegt Krebserkrankung

Tom Jones trauert um seine Frau: Lady Melinda Rose Woodward starb am Sonntag an den Folgen einer Krebserkrankung. Trotz seiner zahlreichen Affären hatte Jones sie stets als "Liebe meines Lebens" bezeichnet.
| (jb/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Los Angeles - 59 Jahre lang war sie die Frau an seiner Seite: Tom Jones (75) trauert um seine Ehefrau Lady Melinda Rose Woodward. In einem Statement auf der offiziellen Facebook-Seite des Musikers heißt es, sie sei bereits am Sonntagmorgen nach einem kurzen Kampf gegen den Krebs gestorben. "Umgeben von ihrem Mann und ihrer Liebsten verstarb sie friedlich im Cedars-Sinai Krankenhaus in Los Angeles."

Holen Sie sich hier die Autobiografie "Over the Top and Back" von Tom Jones

Erst vor wenigen Tagen hatte Jones ein Konzert auf den Philippinen aufgrund einer sein Management hatte laut "Daily Mail" damals jedoch bestritten, dass es sich um seine Frau handele. In seiner Autobiografie hatte Jones im vergangenen Jahr öffentlich gemacht, dass bei seiner Frau bereits zweimal der Verdacht auf eine Krebserkrankung bestanden habe.

 

"Die Liebe meines Lebens"

 

Das Paar hatte sich bereits im Alter von zwölf Jahren in Pontypridd, einer Stadt im Süden von Wales kennengelernt und sich mit nur 16 Jahren das Ja-Wort gegeben. Ihr gemeinsamer Sohn Mark (59) arbeitet als Jones' Manager. Der Sänger, der in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Affären für Schlagzeilen gesorgt hatte, sagte dem "Sunday Times Magazine" erst im vergangenen Oktober: "Linda ist die Liebe meines Lebens [...] Sie ist eine unglaubliche Frau. Sie ist am allerwichtigsten in meinem Leben. Der ganze Rest ist nur Spiel und Spaß."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren