Franz Xaver Kroetz schreibt an seinen Memoiren

Die AZ hat den Mimen und Dramaturgen Franz Xaver Kroetz am Sonntag im Nymphenburger Park getroffen.
| Daniela Schwan
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Treffpunt Nymphenburger Schlosspark: Franz Xaver Kroetz hat neue Pläne.
Klaus Weißenberg Treffpunt Nymphenburger Schlosspark: Franz Xaver Kroetz hat neue Pläne.

Das Schloss besichtigen, die Tages-Ausstellung "From Venice to New York" des weltbekannten 3D-Pop-Art-Künstlers Charles Fazzino im Orangeriesaal bewundern (bis zu 35.000 Euro pro Exponat), sich in einer Original Venezianischen Gondel über den Kanal schippern lassen, im Palmenhaus outside einen Cappuccino genießen, den Hund Gassi führen oder einfach nur spazieren gehen: Beim schönen Wetter zuletzt war der Nymphenburger Schlosspark mal wieder ein mega-beliebtes Ausflugsziel.

Franz Xaver Kroetz: "Ich schreibe an meinen Momoiren"

Auch Franz Xaver Kroetz wurde von uns auf dem Weg dorthin gesichtet. Mit Sonntagshut und Sonnenbrille. In ungewohnter Plauderlaune verriet der Autor und Schauspieler (Paraderolle: Baby Schimmerlos in der Dietl-Serie "Kir Royal"): "Seit drei Jahren schreibe ich schon an meinen Memoiren, hab’ ja auch so viel zu erzählen", sagte er lachend.

Neuverfilmung von Brandner Kaspar?

Unlängst habe er sich mit Filmregisseur Joseph Vilsmaier ("Herbstmilch") wegen einer eventuellen Rolle in einer Brandner-Kaspar-Neuverfilmung getroffen. "Seppi und ich haben aber die meiste Zeit über Krankheiten gesprochen, wie alte Männer halt so sind", scherzte der 73-Jährige. Und posierte brav fürs Foto. Gar nicht kroetzig, äh – krätzig.

Lesen Sie auch: Franz Xaver Kroetz -

25 Jahre

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren