Frank-Walter Steinmeier hat Gastrolle im "Stromberg"-Film

Der SPD-Politiker und neue Außenminister, Frank-Walter Steinmeier, wird im kommenden "Stromberg"-Film mit Christoph Maria Herbst in einer kleinen Gastrolle zu sehen sein.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Der SPD-Politiker und neue Außenminister, Frank-Walter Steinmeier, wird im kommenden "Stromberg"-Film mit Christoph Maria Herbst in einer kleinen Gastrolle zu sehen sein. Zumindest der Autor der Serie attestierte dem Politiker dabei schauspielerisches Talent.

Im anstehenden Kinofilm zur Comedy-Sendung "Stromberg" liefert der neue Außenminister Frank-Walter Steinmeier (58) einen unerwarteten Cameo-Auftritt ab. Für einen Tag tauschte der Politiker demnach sein Fach, um die TV-Figur Bernd Stromberg (Christoph Maria Herbst, 47, "Jakobs Bruder") im Willy-Brandt-Haus zu begrüßen. Dies berichtet die aktuelle "Spiegel"-Ausgabe.

"Stromberg" - den Serienerfolg gibt es hier auf DVD

Aufgenommen wurde die Szene mit Steinmeier bereits im April. Ursprünglich war für den Auftritt SPD-Chef Sigmar Gabriel vorgesehen, dieser musste jedoch aus Termingründen absagen. Parteiintern sei die Anfrage dann an Steinmeier weitergereicht worden, der das Projekt befürwortete und sich schließlich bereit erklärte, in der Komödie mitzuspielen. Dreherlaubnis für das Willy-Brandt-Haus erteilte kurz darauf die damalige Generalsekretärin Andrea Nahles.

"Steinmeier war ein echter Profi", attestiert "Stromberg"-Autor Ralf Husmann dem Sozialdemokraten schauspielerisches Talent. Politik, so könnte der Zyniker Stromberg selbst behaupten, wirke der Schauspielerzunft zuweilen auch recht ähnlich.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren