Florian Silbereisen: Total wild am Glühwein-Stand

Volksmusik-Star Florian Silbereisen, sonst brav und mustergültig, lässt es an einem Glühweinstand in der Passauer Altstadt richtig krachen. Er randaliert so lange, bis die Polizei anrückt
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Florian Silbereisen und der Ort des Vorfalls, der Passauer Weihnachtsmarkt.
Denk/dpa Florian Silbereisen und der Ort des Vorfalls, der Passauer Weihnachtsmarkt.

PASSAU - Volksmusik-Star Florian Silbereisen, sonst brav und mustergültig, lässt es an einem Glühweinstand in der Passauer Altstadt richtig krachen. Er randaliert so lange, bis die Polizei anrückt

Er ist der Gute-Laune-Mann der Volksmusik, der Traum aller Schwiegermütter, stets schunkelnd und strahlend – doch jetzt zeigte sich Florian Silbereisen (29) von einer etwas unangenehmeren Seite. Der Volksmusik- und TV-Star hat in Passau für einen Polizei-Einsatz gesorgt.

Am Montag randalierte er vor einem Glühweinstandl in der Altstadt – so wild, dass sogar die Polizei anrücken musste. „Der Anruf über einen Randalierer in der Altstadt ging am Montag um 23.14 Uhr bei uns ein“, so Polizeioberkommissar Martin Pöhls. Auf AZ-Nachfrage bestätigt er, dass es sich bei dem Randalierer um Florian Silbereisen gehandelt hat.

Der sonst so brave Flori – spätestens seit seinen öffentlichen Tränen um Jodelkönigin Maria Hellwig (†90) ist er bekannt für seine ausgeprägte emotionale Seite – was ist jetzt nur in ihn gefahren?

Der Randale-Ort war eine Gasse vor einem Altstadthotel. Das Hotel betreibt dort auf einer romantischen Donau-Terrasse ein Glühweinstandl mit einem Dutzend Stehtischen. Allerdings schließt der Glühweinstand um 22 Uhr. „Es gibt dann drinnen nur noch den Restaurantbetrieb“, erklärt der Inhaber. Und er betont: An Betrunkene werde grundsätzlich nichts mehr ausgeschenkt, egal, um wen es sich handelt. Ob prominent oder nicht.

Was genau gegen 23 Uhr vor dem Hotel passierte, darüber sagen die Angestellten, die Zeuge des Vorfalls wurden, nichts. Man werde sich zu einem Freund des Hauses nicht äußern, heißt es.

Die Polizei vermutet einen Streit als Randale-Ursache. Silbereisen soll einen der weißen Tische gepackt und heftig daran gerüttelt haben. Vor Ort war ein Einschreiten nicht mehr nötig, es sei zu keiner Straftat gekommen. Ein Bekannter kümmerte sich um den angetrunkenen Silbereisen und nahm ihn mit. Die Personalien wurden nicht festgestellt – bei einem solch prominenten Beteiligten aus Sicht der Polizei auch nicht nötig.

Jetzt tuschelt halb Passau über den aufgedrehten Flori am Glühweinstand. Der Vorfall stößt in Passau auch deswegen auf großes öffentliches Interesse, weil Politiker und Polizei vermehrt über nächtliche Randale klagen. Erst am Wochenende war es in der Altstadt zu einer Massenschlägerei unter 20 Alkoholisierten gekommen. Der zweite Bürgermeister Urban Mangold (ÖDP) möchte die Sperrzeit wieder einführen und alle Kneipen um 2 Uhr früh schließen.

Der Flori ist bei seinen Freunden bekannt dafür, dass er auch gerne mal länger um die Häuser zieht.

Was sagt er zum Vorfall?

Florian Silbereisen zur AZ: „Ich habe auf dem Weihnachtsmarkt wohl leider ein bisschen zu viel Glühwein getrunken. Das ist mir sehr peinlich und ich kann mich dafür nur entschuldigen.“

Hubert Denk, Kimberly Hoppe

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren